Autor: Ute Schroth

12. April 2017

Zeit für Stille

von Ute Schroth

Lärm ist ein lautes und vor allem unerwünschtes Geräusch. Dabei ist die Lautstärke zwar messbar, die Einstufung eines Geräusches als Lärm aber subjektiv. Lärm kann die Hauptverkehrsstraße vor dem Fenster verursachen, der Nachbar durch laute Musik in der nebenliegenden Wohnung oder der Kollege im Großraumbüro, der zu lange und zu laut telefoniert. Lärm kann zu Konzentrationsschwäche, zu schlechter Laune, zu Stress und auch zu Krankheiten wie Tinnitus und Schwerhörigkeit führen.

… weiterlesen

05. August 2015

Trittschall im Detail – zielgruppengerechte Ansprache

von Ute Schroth

Beim Thema Trittschallschutz entstehen immer wieder Fragen:

  • Welche Anforderungen gelten?
  • Wie wird der Schallschutz nachgewiesen?
  • Wie werden die Anforderungen erreicht?

Für Bauphysiker/-innen und Bauphysikinteressierte haben wir mit dem Trittschallportal eine Internetplattform geschaffen, auf der detaillierte Informationen zum Trittschallschutz zu finden sind. … weiterlesen

07. Juni 2011

Passivhaustagung in Innsbruck

von Ute Schroth

Der weltweit wichtigste Kongress der Passivhausbranche fand am 27. und 28. Mai 2011 in Innsbruck statt. Rund 1.200 Teilnehmer aus 50 Nationen sind angereist, um sich über energieeffiziente Lösungen zu beraten und zu informieren. Die Plenarvorträge und Präsentationen wurden durch eine Fachausstellung begleitet, bei der etwa 100 Hersteller ihre nachhaltigen Produkte präsentierten.

Das Passivhaus gewinnt immer mehr an Bedeutung. … weiterlesen

11. Juni 2010

Passivhaus ganz international

von Ute Schroth

Am 28. und 29. Mai fand in Dresden die internationale Passivhaustagung statt. Einmal im Jahr treffen sich Passivhaus-Interessierte, um sich über die neuesten Entwicklungen zu informieren. Neben einem großen Seminarprogramm findet auch immer eine Fachausstellung statt, bei der die innovativen Produkte für den Passivhausbau gezeigt werden. … weiterlesen

07. Oktober 2009

Neue EnEV 2009

von Ute Schroth

Seit 01. Oktober gilt die neue EnEV 2009. Mit dieser Novelle werden für den Neubau die Anforderungen an den Jahres-Primärenergiebedarf für Heizung, Warmwasser, Lüftung und Kühlung um 30% reduziert.

Zudem werden im Baubestand ebenfalls die Anforderungen verschärft und zusätzlich Nachrüstpflichten eingeführt. So müssen beispielsweise ungedämmte oberste Geschossdecken über den beheizten Räumen zusätzlich gedämmt werden. Auch elektrische Speicherheizungen müssen ersetzt werden, wenn das Wohngebäude mehr als 6 Wohneinheiten hat.

Neben der Verschärfung der Anforderungen wird zudem der Verstoß gegen die EnEV stärker bestraft. … weiterlesen

27. April 2009

Internationale Passivhaustagung in Frankfurt

von Ute Schroth

Am Freitag 17. und Samstag 18. April fand die internationale Passivhaustagung in Frankfurt statt. Neben einer Vortragsreihe gab es auch eine Fachausstellung von Herstellern mit passivhausgeeigneten Produkten. Diese Plattform dient Passivhausplanern aus dem In- und Ausland, sich über die aktuellen Produkte im Bereich der Passivhäuser zu informieren.

Passivhaustagung 1

Mit unserer neuen Zertifizierung des Balkonanschlusses mit Schöck Isokorb® XT als wärmebrückenarme Konstruktion im Gepäck gingen wir als Aussteller auf die Tagung. Die Zertifizierung eröffnet dem Planer nun auch im Passivhaus die Möglichkeit Balkone frei auskragend auszuführen. Das schafft Gestaltungsfreiheit bei gleichzeitiger Minimierung der Wärmebrücke. … weiterlesen

10. März 2009

Vorstellung Schöck Isokorb® in Dubai

von Ute Schroth

Wer Dubai  hört, denkt an Sonne, Strand und Meer, denkt an aufgeschüttete Inseln, die als neues Feriendomizil dienen, an Promis, an riesige Einkaufszentren und nicht zuletzt an das höchste Gebäude der Welt, den Burj Dubai mit seiner Höhe von 818 m.

Burj Dubai
Burj Dubai

Die Stadt wurde in kurzer Zeit in der Wüste errichtet. Mit der wachsenden Stadt stieg auch der Energiebedarf dramatisch an. Besonders für das Kühlen der Gebäude wird eine Menge Energie verwendet, denn kühle Räume sind cool in Dubai; und je kühler desto größer das Luxusempfinden. Um trotz kühler Räume, den immensen Energiebedarf zu reduzieren und die Umwelt zu schonen, setzt Dubai auf Green Building. … weiterlesen