0
18. Februar 2019

Höhenunterschiede überwinden

von Florian Hiddemann

Deckenseitige Aufbauten aufgrund verlegter Fußbodenheizungen, trittfester Dämmung oder Estrich sind mögliche Gründe, dass die Zimmerdecke höher liegt als der anzuschließende Balkon. Ebenso existiert der umgekehrte Fall, dass der Balkon höher als die Decke liegt, wie bei der Balkonausführung in Sichtbeton oder Aufbauten mit wasserführendem Belag. Ein neuer Isokorb® löst den höhenversetzten Anschluss noch einfacher.

Schöck Isokorb® T Typ K-O

Um baulich bedingte Höhenunterschiede zu überwinden und den Balkon sicher am Gebäude zu befestigen, haben wir unseren Isokorb® (Modell T und XT Typ K-O bzw. K-U) für den Höhenversatz weiterentwickelt. Er bringt nun entscheidende Vorteile in der Planung und Verarbeitung mit sich.

Bei der Weiterentwicklung haben wir besonders Wert gelegt auf eine effiziente Planung, größtmögliche Sicherheit bei gleichzeitig optimaler Ausnutzung der Traglasten sowie Vorteile in der Verarbeitung und dem Transport von Fertigteilen. Der Standardkorb kann bereits bei Wandbreiten ab ≥ 175 mm eingesetzt werden, womit alle gängigen Geometrien abgedeckt sind und volle Flexibilität hinsichtlich der Wandkonstruktionen gegeben ist.

Unsere Bemessungssoftware liefert schnell und zuverlässig die vom DIBt zugelassene Produktlösung und vollzieht zusätzlich den geometrischen Abgleich. Verarbeitungsvorteile ergeben sich durch den deutlich kürzeren, deckenseitigen Stabausstand. Durch die Lage des Ankerkopfes in der Dämmebene gehören Sonderkonstruktionen im Fertigteilwerk oder beim Transport der Vergangenheit an.

0 Kommentare

Kommentare schreiben

wird veröffentlicht
wird nicht veröffentlicht