3
18. Februar 2014

Wohnkonzepte der Zukunft

von Robert Kania - Haus XXL, Gastautor

Das Thema “Wohnkonzepte der Zukunft” ist in den letzten Jahren immer mehr in den Vordergrund gerückt. Individuelle Wohnformen sind heute wichtiger denn je. Dabei spielen nicht nur Themen wie ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit, sondern auch altersgerechtes und barrierefreies Bauen eine entscheidende Rolle. Fest steht, die demografischen und gesellschaftlichen Veränderungen werden in Zukunft einen ganz deutlichen Einfluss auf das Bauwesen haben.

Moderne Wohnkonzepte auf dem Vormarsch

Aus diesem Grund entwickeln sich nach und nach immer mehr Konzepte und Projekte, da die Bevölkerung bekanntlich immer älter wird. Wie eine Prognose der Bertelsmann Stiftung zeigt, wird die Altersgruppe der Menschen über 80 Jahren bis zum Jahr 2030 um fast 60 Prozent zunehmen. Dies wirft für zukünftige Wohnmodelle einige Fragen auf: So ist es beispielsweise notwendig, dass Wohnräume altersgerecht umgebaut werden. Weiterhin möchten die meisten Senioren möglichst lange in ihrem Zuhause wohnen bleiben, auch deswegen, weil die Kosten für die Betreuung zuhause deutlich günstiger sind als in einem Pflegeheim.

Neue Herausforderungen für die Baubranche

Die Bauwirtschaft setzt nun schon seit September 2013 neue Akzente bei der Ausbildung von Lehrlingen, damit diese auch zusätzliche Qualifikationen zu Themen wie altersgerechtem Bauen erlangen. Ziel des Ganzen sei dabei, landesweit ein flächendeckendes Netz von kompetenten Partnern zu schaffen, die mit öffentlichen Stellen oder auch mit Sanierungswilligen kooperieren können, um solche Projekte zu verwirklichen. Zwar ist die Beseitigung bestehender Barrieren in Wohnhäusern und das Errichten von barrierefreien Zonen nicht preiswert, allerdings sind diese Kosten einmalig und gewährleisten nachhaltige Barrierefreiheit für viele nachfolgende Jahrzehnte – diese Investition ist ihr Geld definitiv wert.

Weitreichender Einfluss auf andere Bereiche

Dieser Strukturwandel hat ebenso auf andere Bereiche klaren Einfluss, wie beispielsweise auf die Industrie. Im Zuge der Krise und der drastischen Rückgänge beim Neubau sowie auch beim modernen Fokus auf Energieeffizienz sei laut Experten eine vollständige Marktbereinigung notwendig.

Der Artikel “Wohnkonzepte der Zukunft” wurde verfasst von Robert Kania, Content-Manager bei HausXXL – dem Bauratgeber rund um das Thema Massivhaus und Fertighaus.

Kategorien

3 Kommentare

Sabine
04. März 2014 um 15:13

Senioren Wohnhäuser sind auf jeden Fall sehr wichtig. Wie du schon sagtest, wird die Bevölkerung immer älter. Ich finde es auch wichtig, dass man sich als Eigentümer jetzt schon Gedanken darüber macht, was später mal sein wird. Vorallem wenn man gerade sowieso dabei ist ein Haus zu bauen oder zu renovieren.

Alberto
09. Mai 2014 um 19:53

Der demographische Wandel ist eine der wichtigsten Veränderungen (wenn nicht sogar DIE wichtigste Veränderung), die aktuell auf den Immobilienmarkt Einfluss nimmt.

Diesen zu ignorieren wäre töricht – egal in welcher Position man steht. Neue Wohnkonzepte MÜSSEN zwangsläufig aus dieser Entwicklung heraus resultieren.

Hermann
02. September 2014 um 22:50

Treffender Kommentar zur Entwicklung von Wohnungskonzepten im Hinblick auf den demographischen Wandel. Durchaus richtig, dass sich die Baubranche veränderten Anforderungen bei der Umsetzung dieser neuen Wohnungskonzepten gegenüber gestellt sieht. Jedoch hat sich die Baubranche weitesgehend an die neuen Gegebenheiten angepasst. Meines Erachtens liegt der größere Hemmschuh für altersgerechtes Sanieren immer noch bei der fehlenden Motivation der Eigentümer ihre Liegenschaften seniorengerecht auszubauen. Der einmaligen Investition stehen bei richtiger Planung und Umsetzung höhere Renditen gegenüber. Darüber hinaus sollten sich die Eigentümer auch in der moralischen Verpflichtung ihren Bestand nachhaltig zu sichern und an die Gesellschaft anzupassen.

Kommentare schreiben

wird veröffentlicht
wird nicht veröffentlicht