0
05. November 2012

Schöck auf der Architekturbiennale in Venedig

von Jörg Schweinfurth

Alle zwei Jahre trifft sich die High Society der Architektur aus der ganzen Welt bei der Biennale in Venedig. Das Motto der diesjährigen Ausstellung unter der Leitung von David Chipperfield ist „Common Ground“ oder auf Deutsch „Gemeinsamkeit“.

Der Spanische Pavillon auf der Biennale in Venedig

Insgesamt 32 Länder präsentieren sich 2012 und zeigen, wie sie Architektur verstehen und präsentieren auch besonders interessante Projekte oder Detaillösungen. Die Ausstellung ist seit dem 29.08.2012 für die Öffentlichkeit geöffnet und geht noch bis zum 25.11.2012.

Dieses Jahr sind wir mit Schöck ComBAR® auch dabei! In der polnischen Stadt Torun wird eine neue Philharmonie gebaut, die vom bekannten spanischen Architekten Fernando Menis entworfen wurde. Die Fassade des Konzerthauses soll zweischalig ausgeführt werden und hoch energieeffizient sein. Da die gewünschte Fassadenoberfläche den Einsatz von Standardlösungen aus der Fassadentechnik nicht erlaubt, stand die Ausführung lange in Frage. Es ist dabei vorgesehen, an der bereits ausgeführten Tragkonstruktion aus Beton nachträglich die Dämmung und die eigentliche Betonfassade anzubringen. Die Befestigung soll aber nicht sichtbar sein – eine echte Herausforderung bei der gestalterisch erforderlichen Dicke der Fassade und dem damit verbundenen Gewicht!

In 2011 kam dann der Kontakt zwischen dem spanischen Architekten und uns zustande. In Zusammenarbeit mit Seref Diler und Maciej Kowalczyk wurden zuerst theoretische Analysen und danach ein 1:1 Musteraufbau ausgeführt. Danach waren die Architekten überzeugt. Es ist nun geplant, ComBAR®-Stäbe in die bestehende Betonwand einzukleben, die ähnlich wie bei unserem Thermoanker durch die Dämmung hindurch gehen und eine zweite Schale, die eigentliche Fassade, halten. In diesem Fall wird sogar noch zusätzlich die Druckfestigkeit der Dämmung (hier wird Foamglass verwendet) ausgenutzt.

Die Philharmonie ist von weit überregionaler Bedeutung und die vorgesehene Lösung wird sowohl in gestalterischer Hinsicht als auch in der bautechnischen Ausführung als wegweisend eingeschätzt. Aus diesem Grund wurde Fernando Menis als Architekt eingeladen, sein Projekt im spanischen Pavillon auf der Biennale auszustellen. Natürlich haben wir für sein Ausstellungsstück gerne ComBAR®-Mustermaterial zur Verfügung gestellt.

Am 27.08.2012 war dann die Vorab-Öffnung der Biennale für Fachbesucher und auch die offizielle Eröffnung der einzelnen Länderpavillons. Fernando Menis hatte mich zum Empfang beim spanischen Pavillon eingeladen. Die Einladung habe ich natürlich gerne angenommen. Wie hoch die Biennale angesiedelt ist, ließ sich schon daran erkennen, dass nicht nur der spanische Botschafter, sondern auch die spanischen Minister für Wirtschaft und Kultus beim Empfang dabei waren.

Fernando Menis hat in seinem Ausstellungsstück einen Teil der Konstruktion der Fassade gezeigt und mit der Gestaltung und Anordnung im Pavillon sehr interessante Effekte erreicht. Besonders erfreulich sind natürlich die offen sichtbaren ComBAR®-Stäbe und der Hinweis auf Schöck an der Wand daneben.

Fernando Menis und ich im Ausstellungsbereich mit der Fassade und den ComBAR®-Stäben
Vorderseite der Ausstellungswand mit Architekturmodellen für die Philharmonie in Torun

Für Interessierte:

www.menis.es

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
http://www.youtube.com/watch?v=pU9tHwCBVb8&feature=player_embedded

0 Kommentare

Kommentare schreiben

wird veröffentlicht
wird nicht veröffentlicht