0
30. November 2012

Das Glück liegt im Schöck-Museum

von Cornelia Kaltenbach

Machen Werbegeschenke glücklich? Ja, durchaus. In meinem Fall sogar, wenn sie alt sind. Das gilt natürlich nicht pauschal. Damit mich alte Werbegeschenke erfreuen, müssen sie schon von Schöck sein.

Denn wenn der zarte Hauch der Historie weht, dann kommt das Schöck-Museum, um das ich mich kümmere, ins Spiel. Vor kurzem wurde mir ein ca. 40 Jahre alter Schöck-Zollstock überbracht – ein hervorragendes Exponat. Außer historischen Werbegeschenken gibt es in unserem Museum natürlich noch viele andere Sachen rund um die Firmengeschichte zu entdecken. Waren Sie schon im Schöck-Museum? Kommen Sie doch mal vorbei, ich würde mich freuen.

Apropos Geschenke und Freude – grübeln Sie momentan auch schon, welche Weihnachtsgeschenke Sie für Ihre Lieben kaufen sollen? Ich schwöre mir jedes Jahr, dass ich nächstes Mal alles frühzeitig besorgen werde. Am inbrünstigsten kommt mir dieser Schwur am 24. Dezember, eingekeilt zwischen anderen Last-Minute-Shoppern, über die Lippen. Leider ist die Inspiration beim Kauf in letzter Sekunde genauso groß, wie die Freude des Beschenkten. Kleiner gleich Null.

Die Sache mit dem Schenken ist aber auch eine harte Nuss. Leider freut sich nicht jede Frau über einen 40 Jahre alten Zollstock. Höchstwahrscheinlich nicht mal jeder Mann. Doch selbst, wenn Sie den Eindruck haben, dass sich Ihre Freundin über den Gemüsehobel freut – sind Sie sicher, dass sie Ihnen die Wahrheit sagt? Freude ist nicht messbar. Die Risse, die sich durch eine Beziehung ziehen, wenn das Bügeleisen unter dem Weihnachtsbaum lag, aber vielleicht schon. Bei Schöck gibt es übrigens ein passendes Werbegeschenk zum Vermessen von Rissen. Kein Scherz! Unsere Rissbreitenschablone hilft Rissbreiten und Spaltmaße sicher zu dokumentieren.

„Rissbreitenschablone“ ist ein tolles Wort, das ich vor kurzem von einem netten Kollegen gelernt habe. Das Wort ist fast so schön wie „Eierschalensollbruchstellenverursacher“. Kennen Sie nicht? Den gibt es wirklich, zwar nicht im Schöck-Werbegeschenke-Fundus aber im freien Handel. Bevor Sie zum Badeset oder zu den Socken greifen, besorgen Sie lieber einen Eierschalensollbruchstellenverursacher. Der ist wenigstens einigermaßen pfiffig. Oder Sie machen einen Ausflug ins Schöck-Museum und gehen hinterher mit Ihrem/Ihrer Liebsten schick essen. Ich versichere Ihnen, dass mit so einem Geschenk die Rissbreitenschablone nicht zum Einsatz kommen muss.

Kategorien

0 Kommentare

Kommentare schreiben

wird veröffentlicht
wird nicht veröffentlicht