Der Jacob-Grimm-Preis ist der Hauptpreis des dreiteiligen Preises „Kulturpreis Deutsche Sprache“, der von der Eberhard-Schöck-Stiftung und dem Verein Deutsche Sprache e.V. für besondere Verdienste um die deutsche Sprache vergeben wird.

An der Preisverleihung im Festsaal des Kongress Palais Kassel nahmen rund 1.000 Gäste teil. Der Kasseler Oberbürgermeister Christian Geselle dankte der Jury für die ausgezeichnete Preisträgerwahl. „Sie alle sorgen auf ganz unterschiedliche Art und Weise dafür, dass unsere Sprache lebendig bleibt.“

Alle Preisträger und Laudatoren auf der Bühne; Foto: Jörg Lanthelmè, Foto Kreativ Kassel

weiter lesen …

Am Wochenende war es so weit. Simone Schöck übergab den Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache 2014 an Dieter Nuhr. Der freute sich. Sehr sogar. Mehr als über andere Preise, wie er sagte.

Bildquelle: Foto Kreativ Kassel, Jörg Lantelme

Bildquelle: Foto Kreativ Kassel, Jörg Lantelme

weiter lesen …

Dieter Nuhr erhält den Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache 2014, den Hauptpreis des dreiteiligen Preises, den Eberhard Schöck zusammen mit dem Verein Deutsche Sprache im Jahr 2000 ins Leben gerufen hat.

DieterNuhr

weiter lesen …

Eberhard Schöck gratuliert der Maus. Eine Institution ist sie inzwischen, und deshalb bekam sie auch am letzen Samstag den Institutionenpreis Deutsche Sprache. Besser gesagt, ihre Erfinder, noch genauer, die Redaktion, die die Sendung und insbesondere die Sachgeschichten macht. Um die geht es nämlich in erster Linie. Die Sachgeschichten sind beispielhaft dafür geworden, wie man etwas anschaulich und in verständlicher und guter Sprache erklärt.

Die Maus und Eberhard Schöck

weiter lesen …

Gesungen haben Sie zwar nicht zusammen, aber die persönliche Übergabe des Jacob-Grimm-Preises durch Eberhard Schöck an Udo Lindenberg war schon ein ganz besonderer Augenblick, trafen hier doch zwei Welten aufeinander, die sonst eher wenig Berührung haben. Aber man fand eine gemeinsame Sprache. weiter lesen …

Wer sich vorgestellt hat, mit einem Preis, der so heißt, könne nur geschliffene „Hochkultur“ ausgezeichnet werden – wobei die auch erstmal definiert werden müsste – wird spätestens zum 10. Geburtstag dieser Auszeichnung eines anderen belehrt. weiter lesen …


  Weiterempfehlen Mail Facebook