Solitair Kluth

Im Januar 2018 hat die Deutsche Gesellschaft für Akustik e.V. (DEGA) die aktualisierte DEGA Empfehlung 103 veröffentlicht. Die bauaufsichtlich relevante DIN 4109 definiert die Mindestanforderungen an den Schallschutz von Gebäuden. Verschiedene Urteile des Bundesgerichtshofs und Veröffentlichungen bestätigen, dass die Mindestanforderungen nicht mehr ausreichend sind und im Allgemeinen ein höherer Standard gefordert ist.

Die DEGA definiert in der Empfehlung 103, dem „Schallschutzausweis“, sieben Schallschutzklassen zur Bewertung von Wohnraum. weiter lesen …

Ute Schroth

Lärm ist ein lautes und vor allem unerwünschtes Geräusch. Dabei ist die Lautstärke zwar messbar, die Einstufung eines Geräusches als Lärm aber subjektiv. Lärm kann die Hauptverkehrsstraße vor dem Fenster verursachen, der Nachbar durch laute Musik in der nebenliegenden Wohnung oder der Kollege im Großraumbüro, der zu lange und zu laut telefoniert. Lärm kann zu Konzentrationsschwäche, zu schlechter Laune, zu Stress und auch zu Krankheiten wie Tinnitus und Schwerhörigkeit führen.

weiter lesen …

Christoph Meul

Seit 15 Jahren bin ich nun bei Schöck und etwa ebenso lang gibt es das nun bestehende („alte“) Tronsole®-Programm. Es begleitet sehr erfolgreich die Isokorb®-Ausschreibungen und ist heute fast nicht mehr wegzudenken.

Dabei ist die Leistung der einzelnen Produkte durchaus unterschiedlich – bezogen auf die Trittschallverbesserungen und somit die sichere Umsetzung der Vorgaben aus der DIN 4109, der VDI 4100 und/oder der Empfehlungen der DEGA. weiter lesen …


  Weiterempfehlen Mail Facebook