Auszeichnung für Eberhard-Schöck-Stiftung

Im Beisein von über 800 Gästen wurden in Berlin im Auswärtigen Amt durch den deutschen und den russischen Außenminister Projekte der Zusammenarbeit ausgezeichnet. Die Veranstaltung des Deutsch-Russischen Forums bildete den Abschluss des Deutsch-Russischen Jahres der kommunalen und regionalen Partnerschaften.

Die Eberhard-Schöck-Stiftung wurde für ihre Projekte im Bereich des deutsch-russischen Berufsschüleraustauschs ausgezeichnet. Kuratoriumsmitglied Roland Seiter nahm für die Eberhard-Schöck-Stiftung gemeinsam mit dem russischen Kooperationspartner, der durch den Bildungsminister des Swerdlowkser Gebiets vertreten war, die Auszeichnung entgegen.

Gleichzeitig feierten Vorstand und Kuratorium der Eberhard-Schöck-Stiftung in Jekaterinburg das 20jährige Jubiläum der Partnerschaft mit dem dortigen Uraler College für Technologie und Unternehmertum. Die Gremien, vertreten unter anderem durch Kuratoriumsvorsitzende Ursula Lazarus, Kuratoriumsmitglied Dr. Olaf Feldmann und Rechnungsprüfer Dieter Binz, zeigten sich von der Modernität der Stadt und der im Projekt geleisteten Arbeit beeindruckt.

Die Eberhard-Schöck-Stiftung besucht das College für Technologie und Unternehmertum in Jekaterinburg. Mit dieser Schule verbindet uns 20 Jahre erfolgreicher Kooperation im Bereich der Modernisierung der Ausbildung. Vorne rechts: Schulleiter Nikolaj Doronin.

In der Fliesenlegerabteilung packt unser Rechnungsprüfer Dieter Binz gewohnt tatkräftig mit an, auch im Anzug.

Gruppenbild mit Brunnen und Pavillon – beides Projekte, die im Rahmen von Berufsschüleraustausch gemeinsam mit deutschen Auszubildenden entstanden sind.


Tags:
  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen