Benoit Mathelet

Einsatz unter extremen Bedingungen

Stantec Tower in Edmonton, Alberta (Kanada) – dieses 69-stöckige Gebäude mit seinen 251 Metern wird bei Fertigstellung in 2019 das höchste Gebäude in West-Kanada und das sechsthöchste Gebäude in ganz Kanada sein.

Schnitt des Stantec Towers

Seit Juni 2016 arbeitet Schöck an diesem Projekt mit dem Projektteam zusammen. Wir haben eine Lösung mit Produkten aus der spezifisch amerikanischen Produktpalette entwickelt. Mit Isokorb® auf jedem Balkon von Stockwerk 31 bis 66 ist dieses Projekt eines der größten Projekte von Schöck in Nordamerika.

Der erste Container mit unseren Isokorb® Elementen ist Anfang Januar beim Stantec Tower in Edmonton, Alberta (Kanada) angekommen. Noch im selben Monat erfolgte der erste Isokorb® Einbau. Ich durfte die Baustelle Anfang Februar besuchen. An diesem Tag zeigte das Thermometer minus 21 °C (gefühlte Temperatur mit dem Wind minus 30/32 °C). Unter diesen Bedingungen kann man natürlich nicht wie auf einer Baustelle in Baden-Baden arbeiten. Die Monteure tragen z. B. mehrere Kleidungschichten, mehrere Handschuhe und eine Skibrille. Man kann maximal eine Stunde im Freien arbeiten, bevor man in das darunterliegende beheizte Stockwerk muss, um sich aufzuwärmen und das Eis von den Skibrillen abzutauen. Ein möglichst einfacher Einbau der Isokorb® Lösung ist also sehr wichtig, denn man kann sich nicht frei bewegen und darf auch nicht seine Jacke aufmachen oder die Handschuhe ausziehen, um die Pläne anzuschauen.

Der Rekord in Edmonton im Februar ist minus 49 °C! Glücklicherweise war es, wie sie es nannten, „ein schöner Tag“.

Bei der Planung des Projektes waren viele Dinge zu bedenken, die sich aus den extremen Temperaturen, aus den besonderen Merkmalen des Gebäudes und der Bauweise in Nordamerika ergaben. Eine riesige Transferplatte muss über dem dreißigsten Stockwerk eingesetzt werden, da ab diesem Stockwerk die komplette Last der restlichen 39 Etagen getragen wird. Denn bei diesem außergewöhnlichen Gebäude liegen die Stützen und Wände nicht übereinander, sondern werden auf der Decke des dreißigsten Stockwerks aufgesetzt. Das Betonieren dieser zwei Meter dicken Platte, 100 Meter über der Straße, hat 36 Stunden gedauert. Der Zeitplan ist äußerst knapp, da alle vier Tage ein neues Stockwerk gebaut wird.

Ein Ausschnitt des Rohbaus: Die Balkone mit einbauten Isokorb® Elementen sind an der Ecke zu sehen

Auch beim Einsatz von Isokorb® standen wir vor vielen Herausforderungen, da die deutschen Arbeitsweisen und Methoden aufgrund der anderen Bauweise in Nordamerika nicht 1:1 übertragen werden können. Des Weiteren tragen die Balkone in der Konstruktionsphase ein Kletterschalungssystem, aber auch das Gewicht vom Balkon darüber. Bei solchen Gebäuden werden die ersten Stockwerke bereits genutzt, während 40 Stockwerke höher noch betoniert wird – die Balkone dürfen deshalb nicht bis zum Boden gestützt werden. Diese Besonderheiten müssen daher von Anfang an mit dem Projektingenieur und Klettersystemhersteller abgestimmt werden.

Wussten Sie, dass schon eine Schraube, die 80 Meter herunterfällt, bereits zu einem tödlichen Projektil werden? Somit ist undenkbar, dass eine ausgepackte Palette auf das jeweilige Stockwerk angehoben werden kann. Deshalb wurden die Produkte bereits pro Stockwerk verpackt und verschickt.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen