Mein BOGY Praktikum bei der Schöck Bauteile GmbH in Steinbach

Erst einmal möchte ich mich bei Schöck bedanken, dass ich mein BOGY Praktikum hier in der Marketing-Abteilung absolvieren durfte. Ein BOGY-Praktikum ist ein berufsorientiertes Praktikum fürs Gymnasium. Als ich meine Zusage bekommen habe, war die Freude groß und ich konnte es kaum erwarten, endlich bei Schöck zu arbeiten.

Und dann war der Tag da. Am 12.03.2018 wurde ich am Empfang in Steinbach von Kira Lang (Kauffrau für Marketingkommunikation in der Ausbildung) abgeholt. Ich war erst sehr aufgeregt, da ich niemanden kannte, aber die Aufregung verging mit der Zeit, weil alle super nett und hilfsbereit sind. Kira machte mich mit den Kollegen bekannt und ich stellte mich ihnen kurz vor.

Dann stand ein Meeting auf dem Plan, welches sehr interessant und vollgepackt mit Informationen war. Die Abteilung besprach sich untereinander über die Ziele und Herausforderungen, die aktuell anstanden.

Nach diesen zwei Stunden hat mich Kira dann zu meinem Arbeitsplatz gebracht, an dem ich die ganze Woche sitzen und arbeiten sollte. Sie gab mir meine Aufgabenliste und zeigte mir, wie mein Tag weiterhin ablaufen sollte.

Kurz danach verabredeten wir uns mit einem weiteren Praktikanten. Kira gab uns einen guten Überblick, über alles was Schöck produziert und macht. Sie zeigte uns auch eine Liste mit allen Angestellten, damit wir uns einen Überblick über das ganze Team verschaffen konnten.

Meine erste Aufgabe bestand darin, Namensschilder für ein Event in Frankfurt und in Baden-Baden zu sortieren. Nachdem ich dann ein paar meiner Aufgaben erledigt hatte, zu denen z. B. Feedbackbögen auswerten zählten, war es Zeit für die Mittagspause. Am Ende des Tages wurden wir noch von Kira durch das Museum geführt, welches sich im Erdgeschoss befindet. Sie erzählte uns mehr über die Geschichte von Schöck, um uns einen noch besseren Einblick zu verschaffen. Es war ein sehr spannender und abwechslungsreicher erster Tag bei Schöck.

Am nächsten Tag machte ich mich mit der Bahn auf den Weg nach Steinbach. Ich begab mich zu meinem Arbeitsplatz und wurde herzlich von allen begrüßt. Auf meiner Aufgabenliste standen viele verschiedene Aufgaben, die zu erledigen waren.

Eine Aufgabe darunter lag dabei, eine Recherche im Internet durchzuführen, um mehr über andere Kulturen herauszufinden, da Schöck viele Partner im Ausland hat, und sich mit den verschiedenen Kulturen des verschiedenen Partnerlandes beschäftigen will.

Nachdem dies erledigt war, durfte ich weitere Feedbackbögen auswerten und habe dazu auch selber einen Feedbackbogen im Internet erstellt.
Da Schöck vor kurzem einen Internet-Relaunch hatte, durfte ich dort mithelfen und eine Firmenpräsentation umgestalten, die noch im alten Format gespeichert war. Auch dieser Arbeitstag verging wie im Flug und ich machte mich wieder auf den Weg nach Hause.

Als ich mich am nächsten Tag wieder auf den Weg nach Steinbach machte, warteten dort wieder jede Menge Aufgaben auf mich. An diesem Tag beendete ich auch meine Recherchen zum Thema „Interkulturelle Kompetenz“. Aufgrund des Internet-Relaunchs durfte ich auf den Webseiten von Schöck (nicht nur hier in Deutschland, sondern auch international) die Pressemeldungs-Überschriften in ein vorgegebenes Format umändern.

Nachdem ich dies erledigt hatte, war es Zeit für eine Teambesprechung. Die ganze Abteilung Marketing setzte sich zusammen und es wurden die einzelnen Themen und Aufgaben, die sie zurzeit zu erledigen haben, besprochen. Außerdem wurde über die Zufrieden- und Unzufriedenheit aller Mitarbeiter diskutiert und wie Konflikte, die entstehen, schnell gelöst werden können. Nach der Teambesprechung begab ich mich wieder an die Arbeit, und machte mich dann am Nachmittag wieder auf den Weg nach Hause.

Als ich am nächsten Tag wieder bei Schöck ankam war meine Abteilung ziemlich leer, da heute bei Schöck eine Veranstaltung stattfand, und viele aus meiner Abteilung wichtige Meetings hatten. Ich bekam die Aufgabe, mir im Schöck-Blog ein paar der Blog-Beiträge näher anzuschauen und mir wurde angeboten, meinen eigenen Blog über meinen Aufenthalt hier zu erstellen, welchen ich gerade verfasse.

Morgen werde ich meinen letzten Tag hier verbringen und ich bin traurig, da die Zeit, die ich hier verbracht habe, sehr schön war. Doch leider ging sie auch sehr schnell vorbei.

Meine BOGY-Woche verging wie im Flug. Insgesamt hat mir mein Aufenthalt hier sehr gut gefallen. Ich habe einen sehr guten Einblick in das Geschäftsleben bei Schöck erhalten, und würde jedem ein BOGY Praktikum hier weiterempfehlen.

Ich bin sehr dankbar, dass ich mein BOGY Praktikum in Steinbach absolvieren durfte und möchte mich hiermit auch bei der Abteilung Marketing ganz herzlich bedanken, dass sie mich so lieb aufgenommen haben, und mir eine schöne Zeit hier bei Schöck ermöglicht wurde.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen