Jana Metzka

Baumeister Academy 2017: Zwei der Gewinner im Fokus

Zusammen mit dem Architekturmagazin Baumeister, GRAPHISOFT und der Messe BAU 2017 vermitteln und finanzieren wir vier Architekturstudenten im Rahmen der Baumeister Academy für sechs Monate einen Praktikumsplatz in einem international renommierten Architekturbüro. Während dieser Zeit berichten die Stipendiaten über ihren Alltag im Büro, spannende Projekte sowie aktuelle Themen und Erlebnisse aus der Praktikum-Stadt. Zwei der Stipendiaten sind Maximilian Graber (22) und Andreas Maierhofer (23), die vor Kurzem ihr Praktikum begonnen haben. Das Thema ihres Stehgreifentwurfs für die Bewerbung war, eine WLAN-Plus-Station zu entwerfen.

Maximilian Graber studiert Architektur an der TU in München. Im Rahmen der Baumeister Academy startet er in ein sechsmonatiges Praktikum bei MVRDV in Rotterdam. Für sein Praktikum im niederländischen Architekturbüro MVRDV strebt Maximilian Graber an, Menschen, neue Methoden und Blickwinkel der Architektur kennenzulernen. Bei diesem Praktikum geht es für ihn nicht nur darum, innovative Ideen in einem Büro, wie MVRDV, entwickeln zu dürfen, sondern auch dort seine Passion zur Architektur zum Ausdruck zu bringen. Vor seinem Praktikum nahm er am Renzo Piano Building Workshop in Paris teil und arbeitete an drei Projekten in den USA und Frankreich.

Maximilian zeichnet besonders seine Fähigkeit aus, Sachverhalte zu hinterfragen und in verschiedene Richtungen zu denken. Diese Fähigkeit setzte er auch in seinem Stehgreifentwurf ein, mit dem er sich bei der Baumeister Academy 2017 bewarb. In diesem entwarf er eine zeltartige, dreibeinige WLAN-Plus-Station, die an die Form eines Lagerfeuers erinnert. Betrieben wird diese Station, thematisch passend, mit Feuer.


Der Academy Gewinner Andreas Maierhofer studiert Architektur an der TU in Graz und beginnt sein Praktikum im Architekturbüro leónwohlhage in Berlin. Der 23-jährige Österreicher begeistert sich nicht nur für Architekturkommunikation. Er ist außerdem ein passionierter Weltenbummler. Das letzte Semester verbrachte er in Canggu, Indonesien. Diese Zeit prägte seine außergewöhnliche und höchst innovative Umsetzung des Projekts für die Baumeister Academy entscheidend.

Bei der Konzipierung einer WLAN-Plus-Station ließ sich Maximilian Graber von der Co-Workation-Szene im Surfparadies Canggu inspirieren, in der nicht nur gesurft und entspannt, sondern auch gearbeitet wird.  Sein Projekt SurfPalm bietet am Strand neben Schließfächern aus Holz auch eine Dusche, Sitzgelegenheiten und eine WLAN-Station, die alle in einer Palme aus recyceltem Teak-Holz und Solar-Palmenblättern integriert wurden.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen