Jens Neumann

Aus zwei (oder mehr) mach eins: Balkone verbinden mit dem Schöck Dorn SLD

Einzelne Vollfertigteil-Balkone werden mit dem Schöck Schwerlastdornen SLD 40 verbunden. Wie geht das?

Auf einer Baustelle in Bonn wurden viele Balkone einzeln mit dem Schöck Isokorb® Typ Q (geeignet für gestützte auskragende Bauteile) angeschlossen. Am Ende sollten allerdings alle Balkone miteinander verbunden sein, um die Architektur zu erhalten und eine einzelne Setzung der Balkone zu vermeiden.

Hier die Bilder dazu, diese sprechen für sich:

Der Balkon kommt

Der Balkon kommt

Das Gegenstück, der zweite Balkon, kommt

Das Gegenstück, der zweite Balkon, kommt

Hier sieht man das fest eingebaute Hülsenteil des Schöck SLD 40

Hier sieht man das fest eingebaute Hülsenteil des Schöck SLD 40

Vorhandene Aufhängebewehrung in der Aussparung für das Dornteil vom SLD 40

Vorhandene Aufhängebewehrung in der Aussparung für das Dornteil vom SLD 40

Dornteil wird eingefädelt und der bewegliche Dorn passt

Dornteil wird eingefädelt und der bewegliche Dorn passt

Da kommt der bewegliche Dorn hinein; hier ist dasDornteil noch lose, das Hülsenteil fest einbetoniert (hinten im Bild)

Da kommt der bewegliche Dorn hinein; hier ist dasDornteil noch lose, das Hülsenteil fest einbetoniert (hinten im Bild)

Verbindung wird hergestellt: das lose Dornteil in der Bewehrung wird in das fest eingebaute Hülsenteil geschoben

Verbindung wird hergestellt: das lose Dornteil in der Bewehrung wird in das fest eingebaute Hülsenteil geschoben

Und dann wird alles mit Pagel vergossen - das war‘s

Und dann wird alles mit Pagel vergossen – das war‘s

Damit ist das „Balkonband“ aus einzelnen Fertigteil-Balkonplatten der gesamten Fassade mit dem Schöck Isokorb® thermisch getrennt und mit dem Schöck Schwerlastdorn SLD 40 statisch wirksam verbunden.


Tags:
  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen