Dennis Bauer

Erlebnis England: Mein Auslandsaufenthalt bei Schöck Ltd.

Im dritten Semester meines dualen Studiums war es nun endlich soweit: ich durfte ein Auslandssemester bei Schöck Ltd. absolvieren. Am 8. Januar trat ich bereits früh morgens meine Reise nach England an. Zur Mittagszeit kam ich am Londoner Flughafen Heathrow an. Am späten Nachmittag erreichte ich dann meine Unterkunft in Oxford, das „Folly Bridge House“.

Meine Unterkunft in Oxford

Meine Unterkunft in Oxford

Blick von meiner Unterkunft auf die Themse

Blick von meiner Unterkunft auf die Themse

Nachdem ich meine Koffer ausgepackt und mich ein wenig eingerichtet hatte, machte ich mich auf den Weg, die Umgebung ein wenig zu erkunden. Meine Unterkunft lag sehr zentral, wodurch ich vieles problemlos zu Fuß erreichen konnte. Da das Zentrum von Oxford außerdem verhältnismäßig klein ist, hatte ich neben einigen Supermärkten und Geschäften des täglichen Bedarfs auch in meiner Freizeit diverse Restaurants und Pubs in meiner unmittelbaren Nähe.

Zentrum von Oxford

Zentrum von Oxford

Bevor es am Montag mit dem Arbeitsalltag losging, besuchte ich am Sonntagabend ein Treffen der Gruppe „New in Oxford“. Zu den Treffen, die jeden Sonntag in verschiedenen Pubs und Bars stattfinden, kommen Leute aus den verschiedensten Ländern. Es wird jedoch nur Englisch gesprochen. Somit ist es eine gute Gelegenheit, die eigenen Sprachfertigkeiten zu verbessern und gleichzeitig viele neue Kontakte zu knüpfen.

Am Montagmorgen startete ich dann mein Praktikum. Bei Schöck angekommen, wurde ich von Geschäftsführer Chris Willet freundlich in Empfang genommen. Er führte mich durch die neuen Räumlichkeiten und stellte mir unter anderem das Team „Customer Service“ vor, in dem ich für die Zeit meines Praxissemesters beschäftigt war. Im Büro wurde grundsätzlich nur Englisch gesprochen, auch unter den deutschen Kollegen. Dies war vor allem am Anfang hilfreich, da ich mich so schnell auf die Sprache einstellen konnte.

Das neue Gebäude von Schöck Ltd in Bicester

Das neue Gebäude von Schöck Ltd in Bicester

Meine Hauptaufgaben im „Customer Service“ waren die Bearbeitung von Angeboten, Bestellungen und Kundenanfragen. Außerdem durfte ich das Rezeptionstelefon übernehmen. Was sich am Anfang, vor allem aufgrund diverser Akzente, noch als recht schwierig darstellte, wurde mit fortschreitender Zeit und Erfahrung deutlich einfacher. Des Weiteren konnte ich meinen Kollegen das ein oder andere Mal mit Übersetzungen aus dem Deutschen behilflich sein. Auf der anderen Seite konnte ich mich bei Fragen meinerseits jederzeit problemlos an alle Kollegen wenden.

In Woche fünf durfte ich einen Tag mit dem „Regional Sales Manager“ Matt Bird verbringen. Neben der Besichtigung von einigen Projekten in London, erhielt ich so gleichzeitig einen Einblick in den Arbeitsalltag eines „Regional Sales Managers“. Unter anderem sahen wir die beiden Großprojekte „Newbury Racecourse“ und „Kensington Row“ in London.

Neben der Arbeit unter der Woche gab es natürlich auch am Wochenende jede Menge zu tun. Von den vielen Colleges bis hin zu diversen Parks und historischen Pubs gab es einiges zu sehen und zu entdecken, so dass niemals Langeweile aufkam.

Oxfords größter Park: South Park

Oxfords größter Park: South Park

Innenhof des Colleges Christ Church

Innenhof des Colleges Christ Church

Ein Blick über die Dächer von Oxford

Ein Blick über die Dächer von Oxford

In der letzten Woche meines Auslandssemesters organisierte die Leiterin des „Customer Service“ Silke Ewald-Geppert noch eine Tour durch Oxford mit dem gesamten Customer Service Team. Der Guide führte uns durch das abendliche Oxford und brachte uns die Colleges und historischen Ereignisse der Stadt ein wenig näher. Anschließend bildete ein gemeinsames Abendessen einen gelungen Abschluss meines Aufenthaltes bei Schöck UK.

Christ Church Meadow am Abend

Christ Church Meadow am Abend

Abschließend kann ich sagen, dass mein Auslandsaufenthalt eine wirklich tolle Zeit war, in der ich viele Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln konnte, die weit über die reine Verbesserung meiner Sprachkenntnisse hinausgehen. Ein großes Dankeschön gilt dem Team UK, das mich so freundlich aufgenommen hat und meinen Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht hat. Insbesondere möchte ich mich außerdem bei Anja Hauß (Ausbildungsleiterin), Silke Ewald-Geppert (Leiterin „Customer Service“) und Petra Schneider (Assistenz Personalmanagement) bedanken, die mich bei der Planung und Durchführung meines Auslandssemesters tatkräftig unterstützt haben.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen