Schöck Bau-Innovationspreis 2016

Preisträger zu Besuch bei Schöck

Ein zweitägiges Coaching, als Vorbereitung auf die Preisverleihung am 22. Februar in Ulm, ist inzwischen fester Bestandteil des Schöck Bau-Innovationspreises.

coaching5

„Zwei Tage in Baden-Baden, um auf der Bühne nicht baden zu gehen“ war dann auch ein von den Teilnehmern vorgeschlagenes Motto. Aber auch den beiden anderen „Offen für Neues“ und „Leben heißt Lernen“ wurde erfolgreich Rechnung getragen. Dafür sorgte Frau Bartels von der Haufe-Akademie.

Das Coaching zielt darauf ab, den Teilnehmern mehr Selbstsicherheit zu geben und Möglichkeiten zu erfahren, die eigene Wirkung positiv zu verstärken. Dabei wird immer darauf geachtet, dass jede Technik und jede eingenommene Rolle zur Persönlichkeit passen. Die drei ausgezeichneten Bauingenieure – genauer gesagt zwei Ingenieurinnen und ein Ingenieur, denn erstmals sind Frauen in der Überzahl – verbrachten zwei spannende und abwechslungsreiche Tage mit Trainings, Interviews, Videoaufzeichnungen, Werksbesichtigung und vielen Informationen über Schöck und die Eberhard-Schöck-Stiftung bei uns.

coaching3

coaching2

coaching4

coaching1

Freudig gespannt, aber gut vorbereitet, sahen wir gemeinsam der Preisverleihung entgegen, die im Ulmer Maritim Hotel im Rahmen des Schöck Branchenforums wieder einen würdigen Platz hatte.

Ausgezeichnet wurden 2016:

  • M.Sc. Rebecca Vogel, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
    Untersuchung von Spannstahllitzen im Bereich von Umlenkstellen mittels der Finite-Elemente-Methode
  • M.Sc. Angelika Feil, Technische Universität München
    Schlanke Scheiben aus Ultrahochleistungsbeton – Versuche und FE-Berechnungen
  • M.Sc. Philipp Schmidt, RWTH Aachen University
    Bewertung von Bemessungsansätzen zur Verankerung bei Vorspannung mit sofortigem Verbund

  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen