Rene Bolland

CETPM zu Gast im Werk Halle

Ende letzten Jahres fand bei uns im Werk Halle der 13-tägige „TPM-Instruktor live“ Kurs statt. TPM ist ein umfassendes Produktionssystem und dient dazu, sämtliche Prozesse im Unternehmen zu verbessern.

IMG_3420

Mit dabei waren 21 Teilnehmer verschiedener internationaler Unternehmen aus Deutschland, Schweiz und Luxemburg sowie vier Trainer von CETPM, ein Institut der Hochschule Ansbach.

Den Auftakt machte am Sonntag, im Mercure Hotel Halle Leipzig, Alexander Grombach, mit der Einführung und Grundlagen von TPM und OPEX (Operational Exellence, Reifegradanalyse). Dem Fundament, Säulen und Kennzahlen des OPEX Reference Model.

Anschließend brachte uns Arno Koch das Shopfloormanagement näher. Shopfloormanagement ist ein Instrument, um die Fertigung vor Ort zu steuern. Herr Koch vermittelte mit Leidenschaft sämtliches Wissen zu OEE (übersetzt: Gesamtanlageneffektivität) und Makigami, eine Methode zur genauen Prozessbetrachtung.

CIMG1567

Danach ging es durch Martin Paschköwitz in die Problembeschreibung, Ursachenanalyse und Lösungsfindung. Mit verschiedenen Werkzeugen, wie Problemschredder, N5W Analyse (eine Methode zur Ursachenanalyse) und 16 Schritt KV (eine methodisch, in 16 Schritten geführte Problemlösung). Auch „Null-Fehler-Systeme“, wie QM-Matrix und 8er-Methode, Kompetenz- und Anlaufmanagement, mit MP-Daten Blättern, Arbeitssicherheit, Umwelt- und Gesundheitsschutz kamen nicht zu kurz. Es blieb sogar noch Zeit für einen Besuch, mit unserem Dozenten, auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt.

Zuletzt übernahm Uwe Janowsky die Führung und machte das ganze OPEX Model „rund“. Wir lernten die Säulen „Autonome Instandhaltung“ mit der Stufe I Grundinspektion und Stufe II Schmutzquellen Beseitigung und Werkzeuge zur Rüstzeitoptimierung wie SMED, „Geplante Instandhaltung“ mit Instandhaltungskennzahlen wie MTBF (mean time between failures) und MTTR (mean time to repair) besser kennen.

Am Ende stellten wir unser erlerntes Wissen der insgesamt 132 Unterrichtsstunden in einer Prüfung unter Beweis. Am Abend konnten wir alle ausgelassen und voller Stolz als frisch gebackene TPM-Koordinatoren mit unseren Führungskräften beim Gala-Dinner Erfolge feiern.

CIMG1832

Der Abreisetag war dann für uns die Kür. Während die Führungskräfte auf Werksführung waren, bereiteten wir die Abschlusspräsentation unserer Ergebnisse der letzten 12 Tage vor.

CIMG1625

Der Kurs war geprägt von sehr viel vermitteltem Wissen mit viel Teamarbeit und Teamaufgaben. Auch Theorie und Praxis hielten sich die Waage, so dass nie Langeweile aufkam und wir deswegen auch die Teamaufgaben nach dem Abendessen im Hotel mit vollem Enthusiasmus meisterten.

IMG_3212

Fazit aus Werkssicht: In den zwei Wochen wurden Präsentationen zu 12 Themen-Schwerpunkten von drei Teams ausgearbeitet. Das heißt, das Werk Halle besitzt jetzt 36 fertige Möglichkeiten, samt Maßnahmenlisten und Checklisten, Verluste und Verschwendungen zu eliminieren. Darunter drei randvolle Verlust-Themen-Speicher.

Des Weiteren profitiert Schöck nun von drei ausgebildeten TPM-Koordinatoren und drei Blackcaps, die kursbegleitend theoretisches und praktisches Wissen über TPM, die Methoden und die Werkzeuge, zur weiteren Verlusteliminierung, geschult bekommen haben.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
2 Kommentare zu "CETPM zu Gast im Werk Halle"
Hartung Fank schreibt am 19. Januar 2016 um 16:01

Toller Artikel !

Rene Bolland schreibt am 22. Januar 2016 um 08:43

Danke

Kommentar verfassen