Ute Schroth

Trittschall im Detail – zielgruppengerechte Ansprache

Beim Thema Trittschallschutz entstehen immer wieder Fragen:

  • Welche Anforderungen gelten?
  • Wie wird der Schallschutz nachgewiesen?
  • Wie werden die Anforderungen erreicht?

Für Bauphysiker/-innen und Bauphysikinteressierte haben wir mit dem Trittschallportal eine Internetplattform geschaffen, auf der detaillierte Informationen zum Trittschallschutz zu finden sind. Von Anforderungen über die Möglichkeiten und Tücken der Nachweisführung und über Trittschallkennwerte für Trittschalldämmelemente wird der Leser bis zu den Schallschutzsystemen für Treppen geführt.

Zur Vermittlung der Informationen haben wir bewusst eine reine Onlineanwendung gewählt. Es werden in Kürze Änderungen in der Normung hinsichtlich Anforderung, Nachweisführung aber auch Prüfverfahren erwartet. Das Trittschallportal bietet die Möglichkeit, die Kunden schnell und detailliert zu informieren, so dass er immer auf dem neuesten Stand ist.

Der Fokus auf Bauphysiker/innen und Bauphysikinteressierte eröffnete mir, als Autorin des Trittschallportals, die Möglichkeit, wirklich tief in das Fachgebiet zu gehen, ohne dabei sperrig zu wirken. Speziell Informationen, die diese Zielgruppe benötigt, sind im Trittschallportal übersichtlich zusammengefasst.

Das Trittschallportal ergänzt die Schöck Wissen-Portalreihe, die darüber hinaus aus dem Wärmebrückenportal und dem Passivhausportal besteht.

Werfen Sie einen Blick auf das neue Trittschallportal www.schoeck.de/de/trittschall und tauchen Sie ab in die Tiefe der Bauphysik.

Viel Spaß!


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen