Johannes Mühlfeit

Abenteuer England

Anfang des Jahres war es für mich soweit: Das Abenteuer England konnte im Rahmen meines Dualen Studiums starten und ich war gespannt, was mich erwarten würde.

British Museum in London

British Museum in London

Die erste Woche hatte ich noch Urlaub in London und konnte mich deshalb schon mit der englischen Kultur vertraut machen. Besonders der „umgekehrte  Autoverkehr“ war sehr gewöhnungsbedürftig.

Big Ben, Westminster Abbey und Houses of Parliament (Aus der Sicht des London Eye)

Big Ben, Westminster Abbey und Houses of Parliament (Aus der Sicht des London Eye)

Nach meiner kurzen Eingewöhnungsphase ging es los nach Oxford. Ich war gespannt und voller Vorfreude. Über den herzlichen Empfang und die nette Begrüßung durch das Team habe ich mich sehr gefreut. In den nächsten acht Wochen durfte ich den Vertrieb von Schöck Ltd. in Kidlington bei Oxford unterstützen.

Schöck Ltd. In Kidlington

Schöck Ltd. In Kidlington

Unterkunft in Oxford

Unterkunft in Oxford

Blick von der Unterkunft auf die Themse

Blick von der Unterkunft auf die Themse

Die Angebotserstellung und -bearbeitung sowie der Telefondienst waren meine Hauptaufgaben. Vor allem die verschiedenen Akzente der englischen Kunden bereiteten das eine oder andere Mal Schwierigkeiten. Aber ich konnte bei Problemen immer auf meine Kollegen zurückgreifen.

Beeindruckt hat mich zudem das gute Miteinander der Kollegen  in einem sehr internationalen Team. Dies ist sicherlich mit ein Grund für das Umsatzwachstum von 50 % im letzten Jahr. Im Team waren Kollegen aus Indien, Deutschland, Iran, China, Ungarn und Wales. Trotzdem wurde nur Englisch gesprochen, auch unter uns deutschen Kollegen.

Höhepunkt eines jeden Arbeitstages und fester Bestandteil der englischen Kultur waren die „daily jokes“ von Chris Willett, die immer für eine sehr gelöste Stimmung gesorgt haben.

Ein weiterer Höhepunkt für mich war natürlich auch der Baustellen- und Kundenbesuch mit Matt Bird. Der Tag startete bei einem Kunden, um ihm unsere Produkte für ein neues Projekt vorzustellen. Nach dem Gespräch ging es mit einem positiven Gefühl im Bauch weiter auf eine Baustelle in der Nähe des Wembley-Stadions. Dabei wurden mehrere hundert Isokorb® Typ KS Verbindungen an zwei Gebäuden mit jeweils acht und neun Stockwerken angebracht. Die letzte Baustelle des Tages war ein kleiner Krankenhaus-Neubau mit ca. 150 Isokorb® Typ K, bei denen der Balkon schon angebracht worden war.

Baustelle mit dem Wembley- Stadion im Hintergrund

Baustelle mit dem Wembley- Stadion im Hintergrund

Isokorb® Typ KS auf der Baustelle

Isokorb® Typ KS auf der Baustelle

Isokorb® Typ K fertig eingebaut

Isokorb® Typ K fertig eingebaut

Nicht nur unter der Woche war ein volles Programm angesagt, sondern auch am Wochenende. Dabei stand aber vor allem Sightseeing im Vordergrund. Oxford hat mit seiner berühmten Universität und den dazugehörigen 38 Colleges viel zu bieten. Zum Teil sind diese schon mehrere hundert Jahre alt und dienten u. a. auch als Kulisse für Harry Potter Filme. Aber auch die Umgebung ist sehr sehenswert.

Oxford (Christ Church College)

Oxford (Christ Church College)

Oxford (Blick auf die Stadt)

Oxford (Blick auf die Stadt)

Beeindruckt haben mich vor allem Stonehenge und Blenheim Palace mit seiner riesigen Parkanlage. Letzteres ist vor allem als Geburtsschloss von Winston Churchill bekannt.

Stonehenge

Stonehenge

Parkanlage Blenheim Palace

Parkanlage Blenheim Palace

Blenheim Palace

Blenheim Palace

Es war für mich ein sehr gelungener und beeindruckender Aufenthalt und die Zeit verging sehr schnell. Aber ohne die vielen helfenden Hände im Hintergrund wäre es bestimmt nicht so reibungslos abgelaufen. Ein großes Dankeschön geht hierbei vor allem an das Team in England für die schöne Zeit und die Hilfe bei den täglichen Problemen des Alltages. Und natürlich auch an die Personalabteilung für die Unterstützung im Hintergrund, z. B. beim Auswählender Unterkunft.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen