Jana Metzka

baupressekompakt: Kontaktbörse zwischen Industrie und Medien

Gute Kommunikation war schon immer ein Garant für Erfolg und ist in Zeiten der Krise und des Umbruchs wichtiger denn je.
Zeit und Ruhe, Offenheit sowie Neugierde aufeinander und gegenseitiger Respekt bilden die Grundpfeiler einer solchen Kommunikation.

So beschreibt die Veranstalterin Elke Flory-König das Konzept der baupressekompakt, die diesen Monat zum 15. Mal stattfand. Veranstaltungsort war die documenta-Stadt Kassel.

Neues Bild (4)

Einmal im Jahr bekommen die Vertreter von Unternehmen, Verbänden, PR-Agenturen und die Redakteure von Fachmedien die Möglichkeit, über aktuelle Fragen, Neuheiten und Entwicklungen zu sprechen und sich über geplante Themen auszutauschen.

Die baupressekompakt schafft hier einen persönlichen Rahmen, um jenseits von Messegetümmel und Alltagsstress in Kontakt zu kommen.

Seit einigen Jahren nutzen wir diese effektive Kommunikationsplattform, so auch 2014. Und ich war mitten drin, gemeinsam mit unserem Pressesprecher Wolfgang Ackenheil. Für mich eine tolle Gelegenheit, im Rahmen meiner Einarbeitung mein neues Arbeitsumfeld besser kennenzulernen. Ich war sehr gespannt und natürlich auch etwas aufgeregt. Wie werde ich als Einsteigerin in den Gesprächen klarkommen? Die familiäre Atmosphäre hat es mir zum Glück leicht gemacht. Die Baufachpresse hat für mich nun ein Gesicht und ich empfinde es als großen Vorteil, nun auch die Menschen hinter den Namen zu kennen.

IMG-20140922-WA0001

Nach einer kurzen Begrüßung startete die eigentliche Veranstaltung in einem großen Kongressraum. Dabei erinnert der Ablauf stark an ein Speed Dating: Es sitzen abwechselnd die Medienvertreter bzw. Unternehmen an runden Tischen und bitten einander zum Gespräch. Hat man alle relevanten Themen besprochen, wird durchgewechselt. Eine richtige Kontaktbörse zwischen Industrie und Medien! Insgesamt waren 45 Firmen und etwa 40 Redaktionen in Kassel vertreten. Wir stimmten mit 20 Redaktionen konkrete Beiträge für das aktuelle und kommende Jahr ab. Hierbei lag der Fokus vor allem auf Themen wie Energetische Sanierung, Wärmebrücken und Schallschutz.

Die vielen interessanten Gespräche wurden schließlich abends in entspannter Atmosphäre fortgesetzt. Dafür sorgt alljährlich ein kulturelles Rahmenprogramm. Diesmal ging der Ausflug zu Kassels Wahrzeichen, den Wasserspielen am Herkulesdenkmal.

Neues Bild (2)

Neues Bild (3)

Anschließend ließen wir den Tag bei einem Barbecue ausklingen.

Ich habe in diesen zwei Tagen viele interessante Menschen kennengelernt, was für meine Arbeit ein wichtiger Baustein war. Ich freue mich nun auf ein Wiedersehen auf der Vorpressekonferenz zur BAU in München!


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen