Johannes Mühlfeit

Film 2.0!

Schon wieder schreibe ich einen Blogbeitrag und schon wieder geht es um‘s Filmen. Diesmal aber nicht vor der Kamera, sondern dahinter als Beobachter. Auch das Thema war diesmal ein ganz anderes. Es ging bei meinem ersten Baustellenbesuch um einen neuen Produktfilm für die Schöck Tronsole®. Dabei durfte ich Nina Haller, Ute Schroth und Werner Hein ins Industriegebiet nach Steinbach zu einem Neubau einer Halle für die Firma Mussler Cosmetic begleiten.

DSC_8175

Die Kamera hat alles im Kasten

Wir trafen dort bei strömendem Regen den Fotografen und das Kamerateam. Nur leider fehlte die Treppe, die eingebaut werden sollte. Wir besichtigten die Baustelle und mit den Arbeitern wurde das weitere Vorgehen abgestimmt. Die Wartezeit nutzten wir, um das Filmteam mit Gummistiefeln auszustatten. Bei einem Wasserstand von ca. 20 cm durch den starken Regen war das Betreten der Baustelle ohne passendes Schuhwerk nicht zu empfehlen.

Ins kühle Nass geht’s nur mit dem richtigen Schuhwerk

Ins kühle Nass geht’s nur mit dem richtigen Schuhwerk

Kurz darauf kam auch schon der LKW aus dem Fertigteilwerk. Ich war gespannt und fragte mich, wie diese 3-4 Tonnen schwere Treppe in die im Bau befindliche Lagerhalle an ihren Bestimmungsort finden sollte. Dort gab es nämlich nur einen Zentimeter Toleranz zwischen der Treppe und den beiden Seitenwänden. Die Antwort fand sich schnell. Am Bagger wurde die Schaufel abgeschraubt und die Treppe mittels Ketten am Bagger befestigt.

Viel Fingerspitzengefühl muss der Baggerfahrer zeigen

Viel Fingerspitzengefühl muss der Baggerfahrer zeigen

Als die Treppe befestigt war, die ersten Bilder geschossen waren und das Kamerateam mit seiner Arbeit begann, startete die wackelige Fahrt des Baggers. Im Schneckentempo, aber dafür sehr sicher, kämpfte sich der Baggerfahrer vom „Ablade- LKW“ zum Einbauort der Treppe voran. Ein paar Meter vor dem Einbauort hielt der Bagger an.

Trotz einem Zentimeter Toleranz passt alles

Trotz einem Zentimeter Toleranz passt alles

Jetzt musste der Polier Fingerspitzen Gefühl zeigen, um das Fertigteil mit dem Trittschallschutz Schöck Tronsole® richtig zu platzieren. Es musste mehrmals die Position geändert werden, damit alles passt. Es ging gut voran. Langsam wurde die Treppe abgelassen. Sie passte perfekt an ihren Endplatz und durch die blaue Linie um das Fertigteil erkennt man sofort, dass die Treppe schalltechnisch entkoppelt ist.

Werner Hein überprüft, ob alles passt

Werner Hein überprüft, ob alles passt

Am Ende waren alle zufrieden, dass alles so gut geklappt hat. Mittlerweile hatte es sogar aufgehört zu regnen.

Ein herzliches Dankeschön gilt vor allem Nina Haller, Ute Schroth und Werner Hein, die mich auf die Baustelle mitgenommen haben. Genauso dem Kamerateam, dem Fotografen, den Mitarbeitern der Fima Stösser Bau und natürlich der Firma Mussler Cosmetic, ohne die das Projekt nicht möglich gewesen wäre.

Das fertige Video finden sie bald auf www.tronsole.de.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen