Martina Riebold

Wir sind stolz auf 39 Jubilare mit 10, 20, 25 oder 30 Jahren Betriebszugehörigkeit

Mit einem Glas Sekt und Häppchen genossen wir am 27. Juni den Ausblick von der Dachterrasse im Fishermans in Lichtenau-Grauelsbaum. Ein idealer Ort, um sich vor der Feier zu sammeln und die nach und nach eintreffenden Jubilare willkommen zu heißen. Erste Gespräche auf der Dachterrasse führten schon zu Gruppenbildungen, die sich dann auch wieder unten im Saal an den Tischen zusammenfanden. Während des Hauptgangs spürte man die gute Gesprächsatmosphäre. Gesättigt lauschten die Gäste anschließend den Ansprachen durch die Geschäftsleitung. Nun hieß es genau hinzuhören, damit man auch ja alles mitbekam. Es ist doch immer wieder eine Erfahrung zu verfolgen, was vor 30, 25, 20 oder 10 Jahren bei Schöck los war. Dieser interne Blick wurde aufgelockert durch den Blick in die weite Welt um uns herum. Wer war Bundeskanzler, Bundespräsident, Fußball-Europameister oder Formel-1-Weltmeister in den jeweiligen Jahren?

Dr. Harald Braasch übernahm dann das Wort von Nikolaus Wild und ehrte unseren Kollegen Ibrahim Atmaca für 30 Jahre Erfahrung in der Produktion. Während dieser 30 Jahre hatte er jedes Isokorb-Modell in der Hand, das jemals bei Schöck produziert wurde, begonnen mit dem Isokorb M.

JubilareEhrungIHK2014

Bernhard Dresel, Einkauf, und Thorsten Zwang, Meister Essen, wurden von Dr. Braasch und IHK-Geschäftsführer Gert Adler für 25 Jahre Mitarbeit geehrt. Die Jubilare mit 20 und 10 Jahren Betriebszugehörigkeit wurden jeweils in teambezogenen Grüppchen von Nikolaus Wild (Vertriebsjubilare), Dr. Harald Braasch (Technikjubilare) und Thomas Stürzl (kfm. Jubilare) geehrt. Michael Schmitz war an diesem Abend verhindert, so dass Nikolaus Wild seinen Part übernahm.

Zum Schluss ergriff Eberhard Schöck das Wort. Er äußerte seine Begeisterung über die vielen treuen Mitarbeiter. Herrn Schöck ist bewusst, dass engagierte Mitarbeiter wesentlich für den Erfolg des Unternehmens sind und damit auch einen wichtigen Beitrag leisten für ein erfolgreiches Wirken der Schöck-Stiftungen. Tief gerührt erzählte er auch von dem großen Glück, dass er in dieser Woche mit 79 Jahren nochmals Opa wurde und er und seine Frau Sabine nun 5 Enkelkinder haben. Für seine ehrende Schlussrede gab es von den anwesenden Gästen tosenden Applaus.

JubilareSchoeck2014


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen