Laura Gempler

Berufsorientierungsprogramm als erster Start ins Berufsleben

Ich weiß noch ganz genau, wie es damals bei mir war. Für mich stellte sich auch irgendwann die Frage: Was möchte ich später einmal machen? Hm, schwierig! Es gibt heutzutage so viele Möglichkeiten, was man tun kann – seien es Ausbildungsberufe oder Studienangebote. Wie soll man sich denn da entscheiden!?

Diese Frage stellen sich auch die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse der Klosterschule am Heiligen Grab in Baden-Baden. In zwei Jahren machen sie ihr Abitur. Und dann? Wie geht es weiter? Um der Antwort ein Stück näher zu kommen, besuchen die Schüler/-innen im Rahmen eines Berufsorientierungsprogramms verschiedene Unternehmen. Dadurch erhalten sie einen übersichtlichen Einblick in unterschiedliche Berufe und die betrieblichen Abläufe. Eines dieser Unternehmen war auch die Schöck Bauteile GmbH, die zum ersten Mal an diesem Programm teilnahm. Und so statteten uns sieben Schüler/-innen einen Besuch ab.

20140724_092414

Neben einer super interessanten Führung durch das Schöck-Museum von Cornelia Kaltenbach und einer tollen Vorstellung seines Werdegangs als ehemaliger TG-Schüler bis heute von Alexander Hettler, informierten Nelly Ernst, Anja Hauß und ich über die Ausbildungsberufe und Studienmöglichkeiten bei Schöck.

20140724_105559

In einer lockeren Gesprächsrunde erfuhren sie mehr über das vielfältige Angebot bei Schöck und sie konnten einen Einblick gewinnen, wie so ein DH-Studium abläuft.

Damit die Gruppe auch etwas Praktisches sehen konnte, stand noch eine Produktionsführung auf dem Programm. Dabei führte August Brügel die angehenden Abiturienten durch die vielen Hallen.

20140724_112117

20140724_114243

Ich fand es super, dass ich diesen Tag mit begleiten durfte. Denn so bekam ich nochmal die Möglichkeit, durch unsere Produktion zu laufen und konnte feststellen, dass sich in den drei Jahren, die ich nun hier bei Schöck bin, doch Einiges verändert hat.

Als Abschluss bekamen sie noch ein paar tolle Werbeartikel geschenkt. Das Feedback der Schüler/-innen und ihrer Lehrerin Frau Kessler zum Ablauf des Tages war durchweg positiv, was uns natürlich sehr erfreute 🙂

Mir persönlich hat der Tag sehr viel Spaß bereitet, da ich mich gut in die Lage der Schüler/-innen hineinversetzen konnte. Bei mir ist es nämlich auch noch gar nicht sooo lange her, dass ich mich entscheiden musste 🙂

Ich wünsche den Schüler/-innen der Klosterschule am Heiligen Grab viel Erfolg bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsberuf bzw. Studiengang!


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen