Henriette Stockert - Deutsch-Koreanische Gesellschaft e.V., Gastautorin

Deutsch-Koreanischer Jugendaustausch sagt Danke!

Eine fremde Kultur kennenlernen, Freundschaften schließen, mehr über das gemeinsame Schicksal eines geteilten Landes erfahren und die Natur Deutschlands genießen… Dazu hatten deutsche und koreanische Jugendliche im Rahmen des deutsch-koreanischen Jugendaustausches „Building Bridges“ die Gelegenheit.

Gruppenbild mit den T-Shirts, gesponsert von Schöck

Gruppenbild mit den T-Shirts, gesponsert von Schöck

Bereits im Oktober 2013 haben die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Gastland Korea für zehn Tage besucht und lieben gelernt. In diesem Frühjahr fand der Gegenbesuch in Deutschland statt. Neben der intensiven Auseinandersetzung mit der Teilung Deutschlands, dem Besuch des Deutschen Bundestages, einer Stadtralley durch Berlin und einer gelungenen Abschlussveranstaltung im Wrangelschlösschen, stand der Besuch in den Gastfamilien über die Osterfeiertage sowie ein Spaziergang durch den Park Sanssouci weit oben auf dem Programm.

Vor der East-Side-Gallery in Berlin mit dem Künstler Kani Alavi

Vor der East-Side-Gallery in Berlin mit dem Künstler Kani Alavi

Vor dem Neuen Palais im Park Sanssouci

Vor dem Neuen Palais im Park Sanssouci

 

Durchgeführt wird das Projekt seit 2008 von der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft e.V. (DKG). Die Partnerschule auf koreanischer Seite ist die Lighthouse International School. Trotz der Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der DKG und einem Teilnehmerbeitrag der Jugendlichen, ist der Austausch auf die (finanzielle) Unterstützung weiterer PartnerInnen angewiesen. Umso wichtiger und erfreulicher ist der Beitrag der Firma Schöck, die uns tolle T-Shirts als „Erkennungs-Merkmal“ gesponsert hat. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken. Alle Jugendlichen haben die Shirts mit großer Freude angenommen und nicht mehr abgelegt. Auch der (ehrenamtliche) Einsatz vieler Eltern und ehemaliger Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat zu dem Erfolg dieses Austausches beigetragen.

Ziel des Projektes „Building Bridges“ ist es, langfristig Brücken zwischen den beiden Ländern zu bauen. Die Jugendlichen sollen sich intensiv, aber nicht unkritisch mit dem jeweiligen Gastland und ihrer eigenen Kultur auseinandersetzen. Sie entwickeln und festigen dabei ihre interkulturelle Kompetenz, erlangen mehr Selbstbewusstsein und einen reflektierten Umgang zu ihrer eigenen Kultur. Was vorher vielleicht fremd und anders war, ist nach diesem Austausch im Idealfall zu etwas Vertrautem geworden. Bereits während ihres Aufenthaltes in Korea haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit verschiedenen Themen auseinandergesetzt, z.B. mit der Jugendkultur beider Länder, den Unterschieden in den Familien oder der (ehemaligen) Teilung Koreas und Deutschlands. Nach dem Korea-Besuch haben die Jugendlichen kurze Berichte dazu verfasst und in Deutschland bei einer festlichen Abschlussveranstaltung ihre Ergebnisse präsentiert. „Anders und doch gleich…“, so können die Erkenntnisse zusammengefasst werden. Jede Kultur hat ihre Eigenarten und doch hatten alle gleichermaßen Freude an den gemeinsamen Aktivitäten. Besonderen Eindruck hinterließ bei den Koreanerinnen und Koreanern die „schöne Natur“. Das satte und vor allem reichlich vorhandene Grün hat ihnen besonders gefallen.

Auch 2015/2016 sollen wieder jeweils zehn deutsche und koreanische Jugendliche die Gelegenheit erhalten, eine fremde Kultur kennenzulernen und Brücken zu bauen. Weitere Informationen gibt es unter buildingbridgesblog.wordpress.com.


  Weiterempfehlen Mail Facebook

2 Kommentare zu "Deutsch-Koreanischer Jugendaustausch sagt Danke!"

Ehricht schreibt am 13. September 2015 um 15:42

Hallo,
ich hätte eine kleine Frage. Wie alt muss man sein, um daran teilzunehmen? ich zum Beispiel werde im Februar 15. Dürfte ich teilnehmen vom alter her?
LG Lara

Henriette Stockert schreibt am 16. September 2015 um 10:46

Liebe Lara,
vielen Dank für deine Nachricht und dein Interesse an dem Jugendaustausch „Building Bridges“.
Bislang steht leider noch nicht fest in welcher konkreten Form der Jugendaustausch im kommenden Jahr stattfinden wird. Wir geben unser Bestes, um so schnell wie möglich neue Informationen bekannt zu geben.
Melde Dich ruhig noch einmal Ende des Jahres bei uns. Dann wissen wir Näheres.
Viele Grüße vom Team
Henriette

Kommentar verfassen