Jens Neumann

Vandalismus auf der Baustelle… Balkonplatte verschrotten oder sanieren?

Auf einer Baustelle in Mettmann bei Düsseldorf wurde an Silvester 2013 eine aufgeständerte Balkonplatte umgestoßen. Purer Vandalismus, alles lag verbogen am Boden.

So sah die Bewehrung ohne Dämmung aus

So sah die Bewehrung ohne Dämmung aus

Dabei wurden die Schöck Isokorb® Typen Q und Q-WU beidseitig zerstört/verbogen. Also waren sie statisch gesehen gleich null, ohne Tragwirkung.

Guter Rat war teuer. Die Balkonplatte verschrotten? Oder sanieren? Geht das überhaupt?

Ein Baustellentermin mit Schöck Einbaumeister West (meiner Person), Hilti, Bauleitung und Statiker brachte schnell Klarheit.

Wir sanieren die Platte mit dem Schöck Isokorb® R / Hilti System, nach statischer Bemessung, unter Verwendung originaler Isokorb® Edelstahlstäbe und Einzelteile von Isokorb® Dämmkörpern. Dies ist wirtschaftlich günstig und statisch perfekt.

70 cm tiefe 18er Bohrung für die Stäbe und eine ca. 6 x 6 cm tiefe Kernbohrung für die Aufnahme der "Umlenkbewehrung"

70 cm tiefe 18er Bohrung für die Stäbe und eine ca. 6 x 6 cm tiefe Kernbohrung für die Aufnahme der „Umlenkbewehrung“

Fertige Aufnahme für die Bewehrung mit Hilti RE 500

Fertige Aufnahme für die Bewehrung mit Hilti RE 500

Voraussetzung ist vor allem fachgerechtes Arbeiten nach den Vorgaben der Hilti Zertifizierung, mit Gasbrenner unter der Platte, da die Außentemperatur nur 4 Grad betrug

Voraussetzung ist vor allem fachgerechtes Arbeiten nach den Vorgaben der Hilti Zertifizierung, mit Gasbrenner unter der Platte, da die Außentemperatur nur 4 Grad betrug

Bauteiltemperatur: mindestens 6 -7 Grad oder höher!

Der Schöck Einbaumeister bei der Arbeit

Der Schöck Einbaumeister bei der Arbeit

Die sanierte Bewehrung, die unten liegenden Neoporteile werden am nächsten Tag  eingepasst

Die sanierte Bewehrung, die unten liegenden Neoporteile werden am nächsten Tag eingepasst

Also, das war‘s,  wie war doch das alte Schöck Logo? Mit Schöck einfach besser bauen – dies gilt auch noch heute!

Wenn Sie Fragen haben, oder sich ein ähnliches Problem darstellt, wir finden eine Lösung!


  Weiterempfehlen Mail Facebook

5 Kommentare zu "Vandalismus auf der Baustelle… Balkonplatte verschrotten oder sanieren?"

Raphael schreibt am 26. Juli 2014 um 15:31

Interessanter Artikel,
nachdem die Vandalen ihr Werk verrichtet haben ist ein guter Fachmann mit gutem Werkzeug Gold wert.

Norbert32 schreibt am 6. August 2014 um 23:58

Ich weiß nicht was man noch sagen sollte aber ich finde es gibt Leute die einfach nur Langeweile haben echt Schlimm.

Per schreibt am 9. August 2014 um 14:35

Das waren einfach Leute, die keinen Respekt vor dem Eigentum anderer haben. Leider gibt es das immer wieder.

Cornelia Kaltenbach schreibt am 15. August 2014 um 10:28

Aber zum Glück gilt: Nicht verzagen, den Schöck Einbaumeister fragen 🙂

Norbert32 schreibt am 16. August 2014 um 23:49

Die sollten einfach nur beschäftigt werden dann kommen sie auch nicht mehr auf solchen dummen Gedanken.

Kommentar verfassen