Pascal Maier

A life on the other side of the Atlantic

Die erste Überraschung gab es schon, als ich aus dem Flieger ausstieg: es war wärmer als in Deutschland 🙂

Die ersten beiden Wochen Urlaub konnte ich super nutzen, um mir die Umgebung von Kitchener, meiner neuen Heimat für die nächsten zweieinhalb Monate, anzuschauen und mich langsam einzuleben. In kurzen Hosen und T-Shirt genoss ich die schöne Umgebung.

Kitchener

Kitchener

Kitchener

Kitchener

Kitchener

Kitchener

Kitchener

Kitchener

Das tolle an Kanada ist die super Abwechslung zwischen Stadt und Natur. Die Stadt Toronto, welche nur 1,5 Busstunden von Kitchener entfernt ist, vereint beides perfekt. Innerhalb eines Tages ist es möglich, sich die riesigen Hochhäuser im „Financial District“ anzuschauen und den einsamen Strand auf den Toronto Islands zu genießen.

Skyline Toronto

Skyline Toronto

Toronto Islands

Toronto Islands

Ein Ausflug in die USA durfte natürlich bei dieser Nähe zur Grenze auch nicht fehlen. Und so konnte ich meine Liste um New York und Pittsburgh ergänzen.

New York Stock Exchange

New York Stock Exchange

Nach diesen zwei wunderschönen Wochen voller neuer Erfahrungen und Impressionen freute ich mich auf den Beginn meines Arbeitseinsatzes im Team Kanada. Ich wurde von Christian Witt empfangen und später durfte ich mich dem ganzen Team vorstellen. Schnell war klar, dass die nächsten zwei Monate sehr spannend und interessant werden. Meine Aufgabenbereiche waren sehr vielseitig und ich sollte die Möglichkeit bekommen, eigenverantwortlich zu arbeiten. Ich bekam die Chance, zwei größere Projekte zu übernehmen.

Zum einen durfte ich ein Bauprojekt selbstständig betreuen, also alle SAP und Planungsaufgaben durchführen und organisieren. Gerne hätte ich noch die zugehörige Baustelle besichtigt, aber leider hat sich der Bau etwas verzögert und unsere Produkte werden erst nach meiner Rückkehr eingebaut.

Modell der fertigen Weber Street, die Brücke enthält Schöck ComBAR®

Modell der fertigen Weber Street, die Brücke enthält Schöck ComBAR®

Zum anderen hatte ich die Möglichkeit, ein Projektmanagement Tool zu erstellen. Über dieses Tool werden nun alle Bauprojekte der Schoeck Canada Inc. organisiert und das Management kann einfach und übersichtlich den aktuellen Stand von Schöck Kanada überprüfen.

Es war meine Aufgabe, die Sales-Mitarbeiter zu schulen und ihnen zu zeigen, welche Möglichkeiten dieses neue Programm bietet.

Management Tool Meeting

Management Tool Meeting

Schöck Canada bot mir außerdem die Möglichkeit, zusammen mit Christian Witt und Dritan Topuzi zum CPCI Infrastructure for Life Seminar zu gehen. Es war sehr interessant, die technische Seite unserer Produkte in ihren Anwendungsgebieten kennen zu lernen. Eine tolle Erfahrung war es, festzustellen, dass sogar neutrale Organisationen wie das MTO Bilder von Schöck ComBAR® für deren Präsentationen verwenden.

Abschließend hatte ich die Möglichkeit, einen Blogbeitrag über das Seminar zu schreiben. Der Link zum Beitrag: http://www.schock-blog.com/schoeck-canada-at-the-cpci-infrastructure-for-life-seminar/#more-1801

Schöck Canada beim CPCI Seminar

Schöck Canada beim CPCI Seminar

Gegen Ende meines Einsatzes stand noch die jährliche Inventur an. Meine Aufgabe bestand darin, zum einen den Mitarbeitern von Kumpfort Zone beim Zählen zu helfen und zum anderen die neuen Inventurdokumente zu implementieren. Ich sollte also darauf achten, dass die Inventur nach Vorgaben von Schöck abläuft, so dass es später keine Probleme gibt, die Daten in das SAP-System einzuspeisen und damit die Mitarbeiter im nächsten Jahr selbstständig die Inventur nach den Vorgaben ausführen können. Es war sehr spannend, die Organisation solch einer Inventur übernehmen zu dürfen.

Ich bin sehr froh und stolz darauf, dass ich dieses Auslandssemester absolvieren durfte. Ich erlebte tolle neue Erfahrungen und es war wirklich eine spannende und schöne Zeit. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit dem Team in Kanada zu arbeiten und ich fand es sehr schön, dass sich meine Kollegen/innen auch neben der Arbeit Zeit für mich nahmen, um mir das kanadische Leben näher zu bringen und mir die Umgebung zu zeigen.

Vielen Dank für diese wertvollen Erfahrungen!


  Weiterempfehlen Mail Facebook
1 Kommentar zu "A life on the other side of the Atlantic"
Sabrina Friedmann schreibt am 15. Januar 2014 um 21:43

Hallo Pascal,

das hört sich an wie eine richtig abenteuerliche und lehrreiche Zeit! 🙂 Freut mich für dich! Nun aber erst einmal wieder „welcome back“ in Deutschland! 😉 Grüße

Kommentar verfassen