Jens Neumann

Der erste Einbau vom neuen Schöck Isokorb® EXT in Deutschland…

…natürlich mit Einbaumeister-Unterstützung vor Ort.

Ende Juli 2013 wurden die ersten (!) 6 EXT Außenecken zu einem exklusiven Bauvorhaben nach Wuppertal zur Bauunternehmung August Schmidt aus Wermelskirchen geliefert.

Bauschild

Bauschild

Bauunternehmung August Schmidt, Wermelskirchen

Bauunternehmung August Schmidt, Wermelskirchen

Der Bauleiter Herr Fischer und der Polier Herr De-Pasquale sahen der Sache ein wenig skeptisch entgegen und forderten eine Einbau-Unterstützung an, was für mich hieß „Ab zur Baustelle“.

Als ich auf der Decke ankam, wurde schon kräftig gewerkelt und ausgepackt und es ging auch sofort los.

Es wird ausgepackt

Es wird ausgepackt

Allerdings war die Bewehrung teilweise schon verlegt, vor allem die bewehrten Unterzüge sollten sich als äußerst hinderlich herausstellen und der erste Versuch, die Ecken einzuschieben, scheiterte kläglich.

Erster Einbauversuch

Erster Einbauversuch

Eckbewehrung

Eckbewehrung

Eckbewehrung

Eckbewehrung

Also, alle Teile wieder raus und dann wurden als erstes die Bewehrung und die Bügelbewehrung zurückgebaut (zurückgesetzt).

Bereinigte Bewehrung

Bereinigte Bewehrung

Einen bewehrungsfreien / bewehrungsarmen Raum für den EXT-Einbau halte ich für zwingend erforderlich!

Danach, konnten wir mit vereinten, aber auch teilweise sehr filigranen, Kräften die Außeneckelemente (EXT) ineinander setzen, es war teilweise wie beim Mikado – nur keine Stäbe kontaktieren.

Einbau

Einbau

Einbau

Einbau

Ecke

Ecke

Danach wurden die weiterführenden KXT-Elemente 1. und 2. Lage problemlos eingefügt und die fehlende Bewehrung wurde wieder eingesetzt.

Die fertige Ecke

Die fertige Ecke

Also, das war’s.

Das war's

Das war’s


  Weiterempfehlen Mail Facebook
2 Kommentare zu "Der erste Einbau vom neuen Schöck Isokorb® EXT in Deutschland…"
Markus Heck schreibt am 8. August 2013 um 09:35

Hallo Jens, super Bericht mit tollen Fotos. Die können wir sehr gut für unsere Beratung zum neuen EXT gebrauchen! Danke!!!

Tim Stollberg schreibt am 15. August 2013 um 12:01

An der Art der Berichtserstellung merke ich: „Jens ist total in seinem Element – der Schöck Baufuchs“ Klasse und danke für die ersten Fotos.

Kommentar verfassen