Dr. Harald Braasch

Wirtschaft macht Schule – Schöck macht mit!

MLG SchöckFoto

v.l.n.r.: Bürgermeister Michael Geggus, Vorstand Technik Dr. Harald Braasch, Vizepräsident der IHK Roland Fitterer, Schulleiter Roland Reiner, Schülersprecherin Mirjam Watta

Jährlich führen wir im Bereich Technik gemeinsam mit der Jahrgangsstufe 9 des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums in Baden-Baden ein Schülerprojekt im Fach Naturwissenschaft und Technik durch. Dabei planen die Schülergruppen einen Stahlbetonträger.

Im praktischen Teil schalen, bewehren und betonieren sie den Träger. 4 Wochen später wird dieser bis zum Bruch beansprucht. Am Ende wird genau die Schülergruppe zur besten gekürt, deren Stahlbetonträger am längsten standgehalten hat.

Nach 5-jähriger Zusammenarbeit haben wir diesem Projekt am 08.07.2013 – dank der IHK-Initiative „Wirtschaft macht Schule“ – einen offiziellen Charakter verliehen. Bei der feierlichen Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung appellierte ich an die Schülerinnen und Schüler, bei der späteren Berufswahl unbedingt die schöpferische Tätigkeit der Ingenieurberufe zu berücksichtigen.

Das Foto entstand bei der Unterzeichnungsfeier und zeigt Bürgermeister Michael Geggus, mich (Vorstand Technik), Vizepräsident der IHK Roland Fitterer, Schulleiter Roland Reiner und Schülersprecherin Mirjam Watta.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
4 Kommentare zu "Wirtschaft macht Schule – Schöck macht mit!"
Sven Ustrabowski schreibt am 16. Juli 2013 um 11:43

Klasse!!!

Laura schreibt am 25. Juli 2013 um 22:52

Die Schülerprojekte sollten überall eingeführt werden, da die Schüler gern daran teilnehmen. Sie erfahren viel Neues und gehen mit Spass und Ehrgeiz an die Sache heran. Ändert sich der praktische Teil von Jahr zu Jahr?

Harald Braasch schreibt am 29. Juli 2013 um 08:18

Den Ablauf passen wir jährlich an. Seit ein paar Jahren zeigen wir den Schülerinnen und Schülern Bruchaufnahmen aus dem Vorjahr, so dass sie bei ihrer eigenen Lösung andere und bessere Varianten ausprobieren können. Die Schülerinnen und Schüler sollen möglichst viele verschiedene und kreative Betonträger entwerfen. Bei der jetzigen Aufgabenstellung hat sich noch keine beste Lösung durchgesetzt, die dann immer wieder kopiert wird. In dem Fall würden wir dann die Aufgabenstellung deutlich ändern.

Mayer schreibt am 20. August 2013 um 14:56

Sehr gute Initiative, bravo! Nach 5 Jahren kann man sagen, dass Sie schon eine Tradition erschafft haben. Hoffentlich wird das Projekt noch lange Zeit geführt.

Kommentar verfassen