Barbara Hirth

Studierende zu unseren Fans machen

Am 30.04.2013 lud Schöck Studierende des Fachbereichs Bauingenieurwesen der Hochschule für Technik und Wirtschaft Karlsruhe zur Firmenbesichtigung an den Standort Baden-Baden ein. Gestartet wurde mit einem Rundgang durch unser firmeneigenes Museum mit Cornelia Kaltenbach.

Die Studierenden der Hochschule Karlsruhe mit Barbara Hirth (Personalentwicklung) und Prof. Dr. Walther (HS Karlsruhe)

Die Studierenden der Hochschule Karlsruhe mit Barbara Hirth (Personalentwicklung) und Prof. Dr. Walther (HS Karlsruhe)

Die Studierenden zeigten sich beeindruckt angesichts der enormen Entwicklung unseres Unternehmens: vom Bautrupp zur internationalen Unternehmensgruppe. Auch unsere Produkte fanden großes Interesse bei den Besuchern, allen voran der Isokorb®, der bei den Studierenden wohl bekannt war.

Ich nutzte die Chance, den zukünftigen Bauingenieuren vielfältige Einstiegschancen bei uns vorzustellen: als Praktikant/in, als Werkstudent/in oder als Berufseinsteiger für attraktive Stellenangebote in verschiedenen Unternehmensbereichen wie der Entwicklung oder dem Produktmanagement. Auch Einsätze zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten sind bei Schöck immer wieder möglich.

Alexander Hettler und Alexander Fischer berichten aus der Praxis

Alexander Hettler und Alexander Fischer berichten aus der Praxis

Und damit unser Unternehmen und seine Erfolgsgeschichten auch ein „Gesicht“ erhalten, stellten Alexander Hettler und Alexander Fischer – beides Absolventen der HS Karlsruhe – ihre persönlichen Entwicklungswege bei Schöck dar.

Markus Heck begrüßt die Besucher und stellt sich vor

Markus Heck begrüßt die Besucher und stellt sich vor

Auch Markus Heck, langjähriger Mitarbeiter und selbst Absolvent der HS Karlsruhe, beschreibt seine beruflichen Stationen, die er bei Schöck durchlaufen hat. Anschließend stellten Alexander Hettler und Alexander Fischer jeweils unsere Produkte vor: Isokorb®, Tronsole®, Bewehrungstechnik und ComBAR®.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Atrium schloss die Firmenbesichtigung mit einer Werksführung durch August Brügel und einem Abstecher ins Qualitätslabor mit Waldemar Kirsch.

Bleibt zu hoffen, dass einige der angehenden Absolventen den Weg zur Schöck (wieder-) finden werden – als Praktikant, als Werkstudent, als Kollege. Eines jedoch in jedem Fall: Sie sind sicherlich unsere Fans geworden!


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen