Sandro Ullrich - SG Kappelwindeck-Steinbach, Gastautor

Weibliche Jugend C – Südbadenliga Handball

Die weibliche Jugend C der SG Steinbach/Kappelwindeck verteidigt auch 2013 die südbadische Meisterschaft

Das Meisterteam der SG Kappelwindeck/Steinbach: Lisa Koch, Denise Meyer, Debora Pfister (Tor); Anna Bönte, Elena Burkart, Fabienne Gaumet, Kathrin Gerspach, Cindy Huck, Leonie Jäger, Verena Keller, Karen Klöpfer, Monja Lorenz, Lena Materna, Carina Meier, Anna Pfeifer, Angelika Schmidt, Larissa Span, Janina Weis, Jana Zimmer. Trainerteam: Sarah Daul und Sandro Ullrich

Das Meisterteam der SG Kappelwindeck/Steinbach:
Lisa Koch, Denise Meyer, Debora Pfister (Tor); Anna Bönte, Elena Burkart, Fabienne Gaumet, Kathrin Gerspach, Cindy Huck, Leonie Jäger, Verena Keller, Karen Klöpfer, Monja Lorenz, Lena Materna, Carina Meier, Anna Pfeifer, Angelika Schmidt, Larissa Span, Janina Weis, Jana Zimmer. Trainerteam: Sarah Daul und Sandro Ullrich

Nach dem letzten Spiel der Endrunde um die südbadische Meisterschaft in Allensbach war klar, die SG Steinbach/Kappelwindeck wird nach 2011 und 2012 auch im Jahre 2013 südbadischer Meister dieser Altersklasse. Mit nur einer Niederlage am zweiten Spieltag, konnte die Saison erfolgreich beendet werden. Gegner damals war die JHR Lahr/Seelbach – die mit der SG die dominante Mannschaft dieser Altersklasse stellte. Bis zuletzt wartete der starke Rivale vergeblich auf einen Ausrutscher der SG – war man doch letztlich ganz unglücklich lediglich mit einem Treffer weniger im direkten Vergleich ins Hintertreffen geraten!

Über die gesamte Saison hinweg gesehen und mit teilweise sehr überzeugenden Spielen, kann die SG Kappelwindeck/Steinbach als verdienter Meister gesehen werden, wobei ein Finale gegen den direkten Verfolger in einem Final Four früherer Tage, bestimmt attraktiver gewesen wäre…

Der Aufwand von bis zu vier Trainingseinheiten in der Woche, sowie einmal Auswahltraining der SHV-Auswahlspielerinnen, hat demzufolge auch Wirkung in Form von Titeln gezeigt. Allerdings soll die Weiterentwicklung der Spielerinnen jedoch weiterhin das Hauptziel im Jugendbereich sein.

Dies ist für die Mädchen und die Trainer natürlich eine enorme Belastung, wenn man bedenkt, dass neben der Handballaktivität auch noch die schulische Belastung getragen werden muss. Jedoch wird ein Trainerteam durch die Lust und Leistungsbereitschaft der Mädchen ebenfalls zu großem Aufwand getrieben und nimmt eine solche „Freizeitbeschäftigung“ dann schon mal ernster – nicht nur als Hobby!


  Weiterempfehlen Mail Facebook
1 Kommentar zu "Weibliche Jugend C – Südbadenliga Handball"
Sven Ustrabowski schreibt am 10. April 2013 um 11:30

Glückwunsch!

Kommentar verfassen