Sandro Ullrich - SG Kappelwindeck-Steinbach, Gastautor

SG Steinbach/­Kappelwindeck 2 wird Bezirksmeister

Weibliche Jugend C, Bezirksklasse Rastatt

Die Bezirksmeister der SG Kappelwindeck/Steinbach: Hinten von links: Trainer Sandro Ullrich, Lena Materna, Janina Weis, Leonie Jäger, Carina Meier, Debora Pfister, Elena Burkart, Natalie Rapp, Tara Oberle, Trainerin Sarah Daul. Mitte von links: Judith Schnatterbeck, Kyra Wenzler, Sophia Ködel, Delia Wenzler, Jessica Moschke. Vorne liegend von links: Reni Tausend und Karen Klöpfer. Es fehlt Jasmin Blau

Die Bezirksmeister der SG Kappelwindeck/Steinbach:
Hinten von links: Trainer Sandro Ullrich, Lena Materna, Janina Weis, Leonie Jäger, Carina Meier, Debora Pfister, Elena Burkart, Natalie Rapp, Tara Oberle, Trainerin Sarah Daul. Mitte von links: Judith Schnatterbeck, Kyra Wenzler, Sophia Ködel, Delia Wenzler, Jessica Moschke. Vorne liegend von links: Reni Tausend und Karen Klöpfer. Es fehlt Jasmin Blau

Die zweite C-Mädchen-Mannschaft der SG Kappelwindeck/Steinbach konnte sich am vergangenen Sonntag die Bezirksmeisterschaft sichern. Aufgrund des Ausrutschers der SG Dornstetten im Heimspiel gegen den TV Sandweier wurden am letzten Spieltag die Tabellenplätze getauscht.

Aufgrund der Tatsache, dass die Mannschaft am zweiten Spieltag gegen die SG Dornstetten verloren hat, war das Team bis zum letzten Spieltag in der Verfolgerposition. Auch der Sieg in Dornstetten hätte nicht der Meisterschaft beigetragen, da im direkten Vergleich zu wenig Auswärts-Tore erzielt wurden. Dementsprechend wurde natürlich die ganze Saison auf einen Patzer der Schwarzwälder gewartet, welcher am letzten Spieltag dann passieren sollte. Die Freude des Last-Minute-Erfolges war daraufhin richtig groß.

Mit nur einer Niederlage machte das Reserve-Team der Baden-Württembergmeister die Bezirksmeisterschaft klar. Aufgrund der Tatsache, nur in einem Spiel nicht die volle Leistungsfähigkeit abgerufen zu haben, ist die Meisterschaft letztendlich verdient. Der große Aufwand über die gesamte Runde, die Mädchen haben bis zu vier Einheiten pro Woche mit der wJC 1 trainiert, hat sich gelohnt und wurde zudem auch noch belohnt, auch wenn es bis zum letzten Spiel eine Zittergeschichte war.

Nach einer Saison mit hohem Leistungsaufwand auch als zweite Mannschaft wird nun eine verdiente kurze Pause eingeläutet, um bald schon die Vorbereitung auf die nächste Runde zu starten. In dieser werden dann die 98er Mädchen in die nächste Altersgruppe gehen und sich dort in der BWOL bzw. Südbadenliga mit Ihresgleichen messen. Die 99er Mädchen werden sich mit den „neuen“ 2000ern zusammenfinden und sich auf eine Runde in der Südbadenliga mit zwei Mannschaften, sowie einer Mannschaft auf Bezirksebene vorbereiten.

Dies bedeutet wieder viel Arbeit für die Mädchen, deren Eltern und auch für die Trainer bzw. Übungsleiter. Um Startschwierigkeiten weitestgehend zu vermeiden, wurde in den vergangen Monaten schon mit jüngeren Mädchen der D-Jugend trainiert. Zudem haben auch immer mal wieder ein paar Mädchen bei den jeweiligen Mannschaften mitgespielt, um deren Potenzial frühzeitig zu fördern.
Freuen wir uns auf die nächste Runde mit vielen Vorbereitungsturnieren und erfolgreichen Spielen mit möglichst viel Spaß am Handball.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen