Sandro Ullrich - SG Kappelwindeck-Steinbach, Gastautor

Herren 1 – SG Steinbach/­­Kappelwindeck gewinnt den Bezirkspokal

Die Pokalsieger der SG Kappelwindeck/Steinbach: Hinten von links: Trainer Peter Gerber, Stefan Meßmer, Stefan Steinel, Philipp Hochstuhl, Sebastian Fischer, Markus Eckerle, Heiko Groß, Stefan Schmitt, Trainer Leander Frey. Unten von links: Dirk Herbert, Sven Gemeinhardt, Wirapol Songserm, Daniel Kern, Christian Höll, Dominik Höll.

Die Pokalsieger der SG Kappelwindeck/Steinbach: Hinten von links: Trainer Peter Gerber, Stefan Meßmer, Stefan Steinel, Philipp Hochstuhl, Sebastian Fischer, Markus Eckerle, Heiko Groß, Stefan Schmitt, Trainer Leander Frey. Unten von links: Dirk Herbert, Sven Gemeinhardt, Wirapol Songserm, Daniel Kern, Christian Höll, Dominik Höll.

Spannung pur vorallem in der Schlussphase der zweiten Halbzeit beim Bezirks-Pokal-Finale in Helmlingen. Die Partie begann sehr ausgeglichen, es war kein Klassenunterschied zu erkennen zwischen dem TuS Helmlingen II und dem vorzeitigen Vizemeister SG Kappelwindeck/Steinbach.

Die Mannschaft von Jochen Gärtner und Robert Posavec konnte dem Favoriten mehr als Paroli bieten. Über 2:2 bis zum 11:11 kamen die Gleichstände fast im Minutentakt. Auch als die SG mit 11:13 in Führung gehen konnte kam die TuS-Reserve postwendend zurück und glich zum 13:13 aus. Ehe der Gast ohne den fehlenden Mittelmann Pascal Meny mit 13:16 und einer 15:17 Halbzeitführung in die Pause gehen konnte. Bei der TuS-Reserve gefiel vorallem der torgefährliche Robert Posavec und Patrick Kress aus dem linken Rückraum mit seinen Würfen auch aus der zweiten Reihe, sowie Stefan Weber mit erfolgreich abgeschlossen Aktionen sowohl über Linksaußen als auch über Konter

Im zweiten Durchgang kam der Landesligist wohl besser aus den Kabinen, schnell hatte sich die Mannschaft von Peter Gerber eine 15:19 Führung herausgeschossen. Nun lagen die Vorteile wohl eher bei den Bühler-Vorstädtern, die TuS-Reserve war immer auf Schlagdistanz so auch beim 18:20 und 25:27. Spätestens beim 26:31 sah es fast nach einer kleinen Vorentscheidung für die Gäste aus. Doch auf diesen Vorsprung hatte der TuS Helmlingen II wieder eine passende Antwort parat, die Hanauerländer kamen zurück und es gelang sogar der 31:32 Anschlusstreffer. Jetzt war Begeisterung auf den Rängen und Spannung pur auf dem Spielfeld angesagt. Die SG Kappelw./Steinbach I schaffte zwar mit 31:34 und 33:35 eine erneute Führung. Doch es waren noch ganz wenige Minuten zu spielen und die TuS-Reserve schaffte in eienm Schlussspurt noch das 34:35. Der Gast konnte seinen Angriff nicht erfogreich abschließen und der TuS-Reserve gelang im Gegenzug nach einem Foul noch ein Siebenmeter in den letzten Sekunden, den Mike Reichenberger erfolgreich zum 35:35 abschloss. Es war Verlängerung angesagt zweimal 5-Minuten.

Auch hier ging es spannend zur Sache, 36:36 und die SG konnte die ersten 5-Minuten mit einer 38:41 Führung mitnehmen. Die TuS-Reserve kam nochmals zum 41:42 Anschlusstreffer, ehe die Gäste aus dem Rebland dann das glücklichere Ende für sich hatten und mit 42:45 nach Verlängerung den Pokal bei der abschließenden Siegerehrung entgegennehmen durften. Beide Mannschaften sind für den SHV-Pokal qualifiziert, wobei der TuS Helmlingen II mit dieser starken Leistung allerbeste Werbung betrieb und sich irgendwie auch als Sieger fühlen darf.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen