Werner Hein

Prototyp Schöck Tronsole® Typ „F neu“ schlägt zwei Mitbewerber in der Premiumklasse

Die geforderten Trittschallwerte wurden von den Mitbewerbern nicht erreicht. Die Schalldämmprofile wurden ausgebaut und durch Schöck Elemente ersetzt.

Das Objekt der Premiumklasse in Freiburg, mit Süd/Südwest Ausrichtung und hoher Ausstattung ist nahezu bezugsfertig. Man betritt dieses Mehrfamilienhaus über eine ebenerdige Gemeinschaftsgarage, die in das Treppenhaus führt. Dieses ansprechende Treppenhaus in schönem Design mit Natursteinplatten war auch schon fertiggestellt. Dann wurden vom Bauträger vorsorglich Trittschallmessungen durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass die eingebauten Trittschallelemente die geforderten Trittschallwerte nicht erreichen. Jetzt wurden die Natursteinbodenbeläge im Bereich der An- und Austritte, sowie die Sockelfliesen ausgebaut. Die Trittschalldämmelemente wurden durch einen weiteren Mitbewerber ersetzt. Die folgende Trittschallmessung ergab, dass die geforderten Werte wieder nicht erreicht wurden.

Nun wurde Schöck angefragt, ob wir die geforderten Werte mit unseren Trittschalldämmsystemen erreichen. Ein klares Ja kam von uns als Antwort. Wir  entschieden uns, die aktuelle Tronsole® Typ „F querkraftverstärkt“ mit unserem neuen, selbst hergestellten Lagern zu bestücken. Damit ja nichts mehr schief geht, hatten wir den geplanten Umbau mit den Beteiligten auf der Baustelle besprochen und den Einbau begleitet. Die Nachricht vom Ergebnis der Schallmessung ließ nicht nur bei uns im Strategischen Produktmanagement (SPM) die Sektkorken knallen. Im Prinzip hatten wir genau auf einen solchen Fall gewartet, bei dem wir unseren Prototypen am lebenden Objekt einsetzen können. Wir konnten unsere Stärken, auch zum Thema Schöck Service, beim Kunden beweisen.

Dieser Vorgang zeigt uns im SPM, dass wir mit unseren hochwertigen, selbstgeschäumten Elastomerlagern auf dem richtigen Weg sind. Mit Vollgas arbeiten wir weiter daran, unsere neue Tronsole®-Generation termingerecht auf den Markt zu bringen. Mit einer großen Freude nehmen wir dankbar die Aufgabe an, uns um ein weiteres Projekt dieses Kunden zu kümmern.


  Weiterempfehlen Mail Facebook

4 Kommentare zu "Prototyp Schöck Tronsole® Typ „F neu“ schlägt zwei Mitbewerber in der Premiumklasse"

Hanaa schreibt am 22. März 2013 um 08:20

Bravo! Ein großer Erfolg, weiter so.

Manfred Wittmann schreibt am 23. März 2013 um 17:26

Gratulation,das ist halt badische Qualitätsarbeit mit optimaler Beratung

Sven Ustrabowski schreibt am 26. März 2013 um 08:40

Na da hat der BU ja mal richtig Geld gespart beim Wechsel auf vermeintlich „gleichwertige“ Produkte…

Walter Tschupak schreibt am 27. März 2013 um 09:18

Bemerkenswert an diesem Bauvorhaben ist, dass auch im Bereich Wärmedämmung eine Sanierungsmaßnahme mit Schöckprodukten durchgeführt wurde. Der eigentlich schöcktreue Tragwerksplaner mußte auf Veranlassung seines Auftraggebers ein Wettbewerbsprodukt einplanen. Bei der Ausführung kam es dann zu einem folgenschweren Fehler: an einem eigentlich biegesteif anzuschliessendem Bauteil wurden reine Querkraftelemente eingebaut. Auf der Suche nach einer Sanierungsmöglichkeit nahm der Tragwerksplaner Kontakt mit der Anwendungstechnik auf und nach entsprechender Beratung stand dann der Schöck Isokorb RK als die Lösungsvariante fest, die schließlich auch umgesetzt wurde.

Kommentar verfassen