Jens Neumann

Einbau Schöck Isokorb® Typ R auf der Baustelle

In Bergisch Gladbach, in der Nähe von Köln, hat sich ein größeres Ingenieurbüro eine alte Villa als neuen Firmensitz ausgewählt. Eine komplette energetische Sanierung des Gebäudes war also erforderlich.

So kam zu Schöck die Anfrage eines Isokorb®, mit der Möglichkeit, die Balkone bei der Sanierung mit wärmebrückenfreien Anschlüssen zu befestigen.

Christoph Meul und ich nahmen umgehend den Kontakt zum Ingenieurbüro auf und stellten den Schöck Isokorb® Typ R vor.

Nach kurzer Planung und Prüfung der vorhandenen Decken des Altbaus, kam nur eine gestützte „vorgeständerte Balkonkonstruktion“ in Frage.

Also kam der Schöck Isokorb® Typ RQS 8 zum Einsatz.

Danach ging alles sehr schnell. Eine von Hilti zertifizierte Fachfirma erbrachte die nötigen Einbauarbeiten, welche von uns begleitet wurden.

Die folgenden Fotos stellen den Einbauprozess auf der Baustelle mit dem Typ RQS 8 in groben Schritten dar.

Markierung Einbaulage

Markierung der Bohrungen

Erstellung der Bohrungen

Anschlussfläche anrauen

Probeeinbau

Isokorb® R montieren

Vergussbeton einfüllen

Das Ergebnis konnte sich optisch sowie thermisch sehen lassen. Eine nachträglich erstellte Thermografie mit einer Wärmebildkamera zeigte keinerlei Wärmebrücken an den Befestigungspunkten mit dem Schöck Isokorb® Typ RQS 8.

Also für diese Herausforderungen z.B. Neukonstruktionen von Balkonen an den Bestand, bietet der Schöck Isokorb® Typ R eine optimale Lösung bei der technischen und thermischen Trennung.


  Weiterempfehlen Mail Facebook

2 Kommentare zu "Einbau Schöck Isokorb® Typ R auf der Baustelle"

Alexander Krenczik schreibt am 3. April 2013 um 18:34

ganz einfach! Wie aus dem Lehrbuch… schön eine Anwendung aus der Praxis zu sehen. Es gibt noch einen Haufen alter Villen zu sanieren.

Armin schreibt am 9. Juni 2014 um 17:00

Toll – das habt ihr wirklich schön dokumentiert. Jetzt hätte ich doch auch mal eine menge Lust, so etwas selbst zu installieren…

Kommentar verfassen