Birgit Luber

Ohne Chemie und Gifte

Die Stadt Zürich errichtet ein Wohnhaus für Menschen, die allergisch auf Chemikalien, Feinstaub, Schwermetalle und elektromagnetische Felder reagieren.

Die Wissenschaftssendung nano des Senders 3sat berichtet über das europaweit einzigartige Bauvorhaben, bei dem unsere Glasfaserbewehrung Schöck ComBAR® eine entscheidende Rolle spielt!

Sendung ansehen unter: http://www.3sat.de/page/?source=/nano/umwelt/164838/index.html

Für Menschen, die an MCS – Multipler Chemikalien-Unverträglichkeit (Multiple Chemical Sensitivity) erkrankt sind, ist es kaum möglich, geeigneten Wohnraum zu finden. Sie reagieren bereits auf geringste Chemikalienkonzentrationen sowie elektromagnetische Felder in ihrer Umgebung mit körperlichen Beschwerden bis hin zu chronischer Erschöpfung. In der Schweiz leiden schätzungsweise 5.000 Betroffene unter dieser Krankheit, in Deutschland wird die Zahl auf mehrere Zehntausend geschätzt. Wer stark von MCS betroffen ist, kann keiner Erwerbstätigkeit mehr nachgehen und sieht sich zunehmend sozial isoliert.

Bei dem von Andreas Zimmermann Architekten Zürich entworfenen Gebäude galt es von Anfang an, zwei wichtige Aspekte zu beachten. Zum Einen sollen primär mineralische Baustoffe verwendet werden, da diese nahezu emissionsfrei sind. Zum Anderen müssen Richtlinien der Elektrobiologie erfüllt werden. Die gesamte Konstruktion wurde daher von den Tragwerksplanern Heyer Kaufmann Partner Bauingenieure AG Zürich weitestgehend stahlfrei konzipiert. Anstatt der üblichen Stahlarmierung wurde deshalb die Glasfaserbewehrung Schöck ComBAR® eingesetzt. Bei gleichen Verbundeigenschaften wie Betonstahl, ist ComBAR® weder elektrisch leitend noch magnetisierbar. Somit werden elektrobiologisch negative Einflüsse minimiert.

Im oberen und unteren Bereich sind die mit Schöck ComBAR® bewehrten Wohnbereiche erkennbar: das Material ist schön leicht, hell und sauber, da es nicht rostet, wie Betonstahl!
Foto: Heyer Kaufmann Partner Bauingenieure AG, Zürich

Der Beitrag der Sendung nano vermittelt eine eindrückliche Vorstellung davon, was das Leben mit MCS für die betroffenen Menschen bedeutet und welche Prüfungen unsere Glasfaserbewehrung Schöck ComBAR® zu bestehen hatte, um bei diesem wirklich außergewöhnlichen Bauvorhaben zum Einsatz zu kommen.

www.gesundes-wohnen-mcs.ch


  Weiterempfehlen Mail Facebook
1 Kommentar zu "Ohne Chemie und Gifte"
Super Innovation von der Firma Schoeck, GRATULIERE! schreibt am 2. September 2014 um 00:03

Tolle Innovative Leistung von einem tollen innovativen Wiener Betrieb!

Ich beabsichtige in Wien eine kleine 6 Parteien Allergiker geeignete Wohnanlage zu errichten, dachte eigentlich das ich der erste damit wäre.

Kommentar verfassen