Martina Riebold

Gute Aus- und Weiterbildung macht sich für das Unternehmen bezahlt, so kann man langfristig Mitarbeiter binden

Am 26. Oktober 2012 ehrten wir unsere diesjährigen Betriebsjubilare – immerhin 33 Kollegen und Kolleginnen. Außerdem verabschiedeten wir 8 Kollegen und 1 Kollegin in die Rente oder in die Altersteilzeit. Wie Sie auf dem Bild sehen können, hatten wir wirklich Mühe, alle Anwesenden abzulichten. Deshalb hat diese Aufgabe auch ein Profifotograf übernommen.

Hinten: Jörg Falk (20), Alexander Matt (20), Alexej Laukert (20), Mike Fern (10), Waldemar Martin (20), Hans Krambo (ATZ), Thomas Lange (20), Michael Schmitz (10), Michael Feit (20), Harald Braasch
Mitte: Thomas Grindler (20), Viktor Funk (20), Eduard Wenz (20), Uwe Birnbreuer (20), Remy Riehl (20), Georg Böhm (20), Manfred Gogolin (10), Marianne Maier (ATZ), Martin Lamprecht (10), OB Wolfgang Gerstner, Eberhard Schöck, Nikolaus Wild
vorn: Nicole Fritz (10), Heike Straßburger (10), Cataldo Zolli (20), Walter Mohr (ATZ), Johann Maier (20), Walter Tschupak (25), Marcel Bégoc (Rente), Klaus Reeg (40), Roland Jung (ATZ), Viktor Grünke (20), Gert Adler (IHK)

Nicht auf dem Bild: Wladimir Podaruew (Rente), Heinz-D. Barkow (Rente),Hansjörg Fritz (ATZ), Michael Werner (ATZ), Hasan Alkan (25), Muhlis Alkan (25), Halil Yilmaz (20), Viktor Maier (20), Fred Csehngeri (20), Arnold Jasiulek (20), Christian Mahlo (10), Dominique Bohn (10)

Für heutzutage selten gewordene 40 Jahre Betriebszugehörigkeit bedankte sich der Vorstand bei Klaus Reeg. Klaus Reeg trat 1972 als erster kaufmännischer Auszubildender in das 10 Jahre junge Unternehmen ein. Er arbeitet seit Beendigung seiner Ausbildung immer in direktem Kontakt zu unseren Kunden. Es war ein schöner Anlass, auf die 50-jährige betriebliche Entwicklung zurückzublicken. Unterstützt wurde Michael Schmitz bei der Ehrung durch Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner und Gert Adler (IHK).

V.l.n.r.: Oberbürgermeister Gerstner, Franziska Reeg, Klaus Reeg, Michael Schmitz

Da Oberbürgermeister Gerstner einen vollen Terminkalender hat, haben wir die Ehrung von Klaus Reeg gleich zu Beginn des Abends durchgeführt. OB Gerstner überreichte die Ehrenurkunde des Landes Baden-Württemberg und ein individuelles Geschenk. Nach dem Abendessen standen dann die Ansprachen an die Jubilare für 25, 20 und 10 Jahre Betriebszugehörigkeit an. Nikolaus Wild ging auf den positiven Geschäftsverlauf des Jahres 2012 ein und betonte, dass ohne die Einsatzfreude aller Anwesenden das sehr gute Unternehmensergebnis in Vorschau auf das Jahresende nicht möglich gewesen wäre. Zusammenfassend äußerte er sich zufrieden darüber, wie das Jahr 2012 innerhalb der Gruppe an allen Standorten gemeistert werden konnte. Mit Unterstützung von Gert Adler (IHK), der immer gerne kommt, wenn Jubilare für 40 und 25 Jahre geehrt werden, startete nun eine individuelle Würdigung der Leistungen unserer Jubilare. Besonders erwähnenswert ist, dass unter den Jubilaren zwei junge Mitarbeiterinnen sind, die sich nach ihrer Ausbildung bei Schöck erfolgreich weiterentwickelt haben.

Mit Wehmut entließen wir anschließend die künftigen Rentner und Altersteilzeitler aus der aktiven Beschäftigung bei Schöck und freuen uns darauf, sie bei künftigen Firmenveranstaltungen wieder zu sehen.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen