Carsten Heidrich

Durchbruch der Wehrhahn-Linie in Düsseldorf

Am Mittwoch dem 14.12.2011 wurden die Tunnelbohrarbeiten für die neue U-Bahnstrecke der Wehrhahn-Linie in Düsseldorf beendet. Zu dem groß angekündigten Ereignis fanden sich neben dem Düsseldorfer Oberbürgermeister und jeder Menge Pressevertreter auch rund 150 interessierte Bürger an der Baustelle ein, so dass die besten Plätze früh vergeben waren und großes Gedränge am Bauzaun herrschte.

Die auf den Namen Tuborine getaufte Tunnelbohrmaschine (TBM) durchbrach gegen 11:30 Uhr die Durchörterungswand der letzten Baugrube. Letztere war eine von mehreren Schlitzwänden, die mit ComBAR® bewehrt wurden. Unser Material lässt sich im Gegensatz zu Betonstahl leicht zerspanen, so dass Tunnelbohrmaschinen einfach durch die Wand hindurch gefahren werden können, anstatt anzuhalten und den Betonstahl händisch zerschneiden zu müssen. So ergibt sich neben einer enormer Zeitersparnis auch ein Kostenvorteil von 100.000 bis 200.000 € pro Wand für den Bauherrn.
In Düsseldorf wurden insgesamt rund 36 Tonnen ComBAR® in mehreren Schlitzwänden verbaut.

Die neue unterirdische Wehrhahnlinie erweitert das bestehende Düsseldorfer Stadtbahnnetz um einen 3,4 km langen Tunnel mit fünf komplett neuen U-Bahnstationen. Mit veranschlagten Baukosten von ca. 650,5 Mio. € für die Trasse, U-Bahnhöfe und zwei oberirdische Haltestellen ist die Wehrhahnlinie eines der größten Bauprojekte in Nordrhein-Westfalen. Die ersten Züge sollen ab 2015 durch die neuen Tunnel rollen und geschätzte 53.000 Menschen pro Tag transportieren.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen