Juergen Gessner

Mit dem Karlsruher Verkehrsverbund umweltfreundlich zu Schöck

Von Karlsruhe rasch in die Region – in 45 Minuten fährt man mit den Bahnen des KVV nach Baden-Baden und dies umweltfreundlich, sicher und entspannt. Also kein Stress im Straßenverkehr und kein Stau auf der überfüllten Autobahn.
Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) macht dies möglich, denn bei dem Karlsruher Modell können die Zweisystem-Stadtbahnwagen sowohl auf Schienen der Straßenbahn mit ihrem Gleichstromnetz als auch auf Schienen der Deutschen Bahn mit ihrem Wechselstromnetz fahren.
Straßenbahn- und Eisenbahnstrecken miteinander zu verknüpfen war die Idee, um einen attraktiven Stadt-Umland-Verkehr anbieten zu können. Und diese Idee wurde in Karlsruhe (deshalb Karlsruher Modell) entwickelt und schrittweise in den letzten Jahrzehnten umgesetzt. Inzwischen auch in vielen anderen europäischen Städten.

 

So fährt die Stadtbahn auch ins Rebland von Baden-Baden, wo die Gleise nur 200 Meter entfernt von Schöck Bauteile GmbH verlaufen und die Bahn am Bahnhof Rebland hält.
Deshalb ist Karlsruhe inzwischen ein beliebter Wohnort von vielen Schöck-Mitarbeitern geworden und auch ein Grund, das Auto in der Garage stehen zu lassen und in die Stadtbahn umzusteigen.

Mit dem Slogan „Oben gut darauf. Unten gut voran“ wirbt der Karlsruher Verkehrsverbund für seine Kombilösung. Ab 2016 fahren die Bahnen unterirdisch durch einen 2,4 Kilometer langen Stadtbahntunnel. Die Fußgängerzone wird dann zur Flaniermeile.

Bei diesem Bauvorhaben kommt übrigens Schöck ComBAR® zum Einsatz. Lesen Sie mehr über das Bauvorhaben Karlsruher Stadtbahntunnel.

 


  Weiterempfehlen Mail Facebook
2 Kommentare zu "Mit dem Karlsruher Verkehrsverbund umweltfreundlich zu Schöck"
Marnie Röder schreibt am 6. September 2011 um 16:02

Ich wäre froh, ich könnte von Ettlingen aus auch hierher fahren 🙁

Simon schreibt am 14. September 2011 um 16:41

Leider fährt von Steinbach Stadtmitte noch keine S-Bahn raus zu Schöck…

Kommentar verfassen