Eberhard-Schöck-Stiftung ist Hauptsponsor des Deutschen Hochschulbaupreises

Das klingt erstmal etwas sperrig, ist aber sehr interessant. Alle zwei Jahre soll der von der Deutschen Universitätsstiftung neu eingerichtete Preis vergeben werden. Die Schirmherrschaft hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, das Preisgeld (bis zu 25.000 Euro) stiftet die Eberhard-Schöck-Stiftung.

Mit dem Preis sollen Hochschulgebäude prämiert werden, die in vorbildlicher Weise den aktuellen Stand des Bauens repräsentieren. Im Auslobungstext heißt es:

Mit dem Preis sollen beispielhafte Hochschulgebäude oder –ensembles ausgezeichnet werden, die eine besondere baukulturelle Qualität aufweisen bzw. von vorbildlichem Umgang bei der Sanierung und Modernisierung historischer Bausubstanzzeugen. Sie sollen in herausragender Weise ästhetische und funktionale Gesichtspunkte vereinen und als Hochschulgebäude für Studierende und Hochschullehrer attraktiv sein. Sie sollen dem nachhaltigen Bauen in ökologischer, ökonomische rund sozio-kultureller Hinsicht verpflichtet sein und positiv zur Gestaltung des öffentlichen Raumes beitragen.

Angesichts des seit 2000 vergebenen Schöck Bau-Innovationspreis für den Ingenieursnachwuchs ist das Engagement der Stiftung bei diesem Preis eine sinnvolle und logische Ergänzung. Neben dem großen Engagement der Stiftung in Osteuropa wirkt sie hier an prominenter Stelle nach innen.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
2 Kommentare zu "Eberhard-Schöck-Stiftung ist Hauptsponsor des Deutschen Hochschulbaupreises"
Christine schreibt am 9. Mai 2011 um 10:41

Finde ich klasse das man die Bildung noch so unterstützt. 🙂

Veranstaltungstechniker schreibt am 2. Juni 2011 um 12:21

Steuergelder sinnvoll eingesetzt, schön!

Kommentar verfassen