EBI

An der Türkischen Riviera

– Bericht meiner Reise mit Nadine Seifried (Schöck-Mitarbeiterin) –

Am 15. Juli 2010 wurde es plötzlich für einige Stunden sehr dunkel um mich herum. Ich war wohl im Koffer meiner Reisebegleiterin Nadine Seifried verschwunden.

Als ich wieder mehr zu sehen bekam, waren wir bereits im Hotelzimmer. Draußen schien die Sonne, es hatte 34°C… das perfekte Wetter für einen zweiwöchigen Urlaub in der Türkei.

Natürlich bekam ich in den zwei Wochen mehr zu sehen als das Hotelzimmer. Am ersten Sonntag waren wir gleich in zwei tollen Städten. Zunächst waren wir in Side. Dort konnte ich die Ruinen des Apollon-Tempels bewundern.

vor dem Apollon-Tempel in Side

Nach einer Stärkung bei original türkischem Essen (sehr lecker!) und Ayran ging es weiter zum Manavgat-Wasserfall. Hier wurden auch einige Fotos geschossen, bevor wir zu einem etwas abgelegenen Flussufer gingen. Bei schätzungsweise 10°C, allerhöchstens 15°C, kaltem (aber erfrischendem!) Wasser trauten sich meine Reisebegleiter ins kühle Nass. Ich hingegen zog es vor, die „Wasserschlacht“ aus der Ferne zu betrachten.

Beim Quad fahren mittwochnachmittags durfte ich leider nicht mit. Meine Reisebegleiterin hatte wohl Angst um meine Kleidung. Später konnte ich diese Sorge nachvollziehen. Sie kam mit einer dicken Staubschicht bedeckt zurück.

Beim Go-Kart Fahren donnerstagabends war ich allerdings wieder mit von der Partie. Auch beim zweiten Sonntagsausflug, der uns diesmal nach Alanya führte, durfte ich wieder mitkommen und dort die Hafenpromenade entlang spazieren.

Letzten Donnerstag wurde ich dann wieder in den dunklen Koffer gelegt. Die Rückreise ins verregnete Deutschland stand kurz bevor.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
2 Kommentare zu "An der Türkischen Riviera"
Claudia Jahn schreibt am 3. August 2010 um 12:15

Klingt nach einem super Urlaub!
Das nächste mal kommst du aber mit zum Quad,versprochen 😉
Bis zum nächsten urlaub

LG Claudi

Rici schreibt am 7. Mai 2015 um 23:30

Alanya als Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, bietet traumhafte Ferien. Die Hauptstadt ist schon lange bei den Touristen bekannt, weil sie eine gehörige Portion Entspannung und Attraktionen zu bieten hat. Die antike Stadt mit den schmalen romantischen Gassen und den Märkten kann begeistern. Dabei liegt die Stadt keineswegs weit von Antalya und kann 103.670 Einwohner aufweisen.

Der Reisende kann den Badestrand genießen und auch den Wassersport betreiben. Die Ortschaft hat verschiedene hügelige Felsvorsprünge, was außerordentlich faszinierend wirkt und obendrein kann der Urlauber sich nicht zuletzt die Seldschukische Schiffswert ansehen. Auch die St. Nikolaus-Kirche muss man ohne Frage besichtigen, die eine überwiegend deutsche Kirchgemeinde vorzuweisen hat. Folglich werden die Urlauber auch besonders herzlich empfangen.

Reisende die etwas zu sehen bekommen wollen, sollten im Übrigen auch den Burgberg erkunden. Denn jener hat gleich verschiedene Sehenswürdigkeiten zu bieten. So kann man das historische Stadtzentrum besuchen, außerdem die Moschee. Man kann auch die Karawanserei besichtigen und mehr. Nebenher kann man nicht zuletzt die Tropfsteinhöhlen von Alanya besuchen, welche keineswegs nur für eine Abkühlung sorgen, sondern auch faszinierend anzuschauen sind.

Alanya ist ein wunderbarer Ferienort in der Türkei, man wird sich keineswegs langweilen müssen. Man kann so viel erleben, ob nun in der Natur oder nicht zuletzt durch bestimmte Sehenswürdigkeiten. Auf http://www.alanyaa.de erfahren Sie mehr über den Türkei Urlaub und den verschiedenen Möglichkeiten!

Kommentar verfassen