Anja Knöschke

AWT…

… was heißt AWT eigentlich? AWT? Schon mal gehört, aber sonst…
Also, es heißt:  A-N-W-E-N-D-U-N-G-S-T-E-C-H-N-I-K.

hintere Reihe, v. l. n. r.: Peter Kolb, Andreas Braun, Valeri Tscherkas, Henryk Ludwig, Knut Kickstein, Dominic Willetts, Bernhard Tschonitsch
mittlere Reihe, v. l. n. r.: Birgit Luber, Walter Tschupak, Hanaa Sadallah, Werner Hein
vordere Reihe, v. l. n. r.: Tanja Eckerle, Anja Knöschke

Und es ist eine technisch sehr gut `ausgerüstete` Abteilung für die Anwender der Schöck-Produkte. Unser Wissen ist ein Grundstein und die Voraussetzung für eine gut funktionierende Beratung der Kunden. Bunt gemischt aus Ingenieuren, Architekten, Bautechnikern, Kundenberatern und Informatikern.

Wir biegen, pressen und drücken die Stäbe der Isokörbe in noch so kleine Bauteile, die „draußen“ von den Architekten in stundenlangen Planungen mit „Verschönerungen“ und „Verschnörkelungen“ entworfen werden. Manche sinnvoll und zweckentsprechend und andere auch mal nur „für Hübsch“, also eigentlich nur schön anzusehen, ohne Nutzen, aber teuer. Und dann gibt es noch solche Balkone, bei denen wir sagen würden, das hält nur mit einem `Siemens Lufthaken´. All diese Bauteile, ob nun Balkon, Treppen, Wände oder Lichtschächte aus Beton müssen sicher angeschlossen werden.

Und genau dafür gibt es uns. Wir sorgen dafür, dass der Isokorb® richtig sitzt! Wir prüfen, rechnen, konstruieren, kontrollieren und diskutieren unter Einhaltung der DIN-Vorschriften und Zulassungen. Wir erhalten täglich viele Telefonate und unzählige Anfragen aus Deutschland, Frankreich, Irland, Russland, Schweden und und und…. Je nach Art und Umfang der Anfrage arbeiten wir zwischen einigen Stunden bis hin zu einigen Tagen an einem Objekt. Mal ist „nur“ eine Sonderkonstruktion des Isokorbes zu erstellen, mal ganze Verlegepläne über mehrere Etagen oder gar Gebäude zu zeichnen oder es ist auch mal ein Baustellenbesuch erforderlich, weil es beim Einbau der Isokörbe oder anderer Schöck-Bauteile `klemmt`. Wir halten stets Rücksprache mit den zuständigen Tragwerksplanern um eventuelle Planungsdifferenzen zu beseitigen oder den Einsatz unserer Produkte zu optimieren. Da sind Details abzufragen, weil halt die Maße nicht auf der Zeichnung stehen oder es fehlt einfach mal nur die Plattendicke oder die Anschlusslänge, wo die Isokörbe eingesetzt werden sollen.

Die Anfragen kommen per Telefon, Fax oder E-Mail und werden von unserem Koordinator gesichtet und nach Kapazität der einzelnen Kollegen verteilt. In einer Excel-Tabelle werden alle Eingänge erfasst, damit jeder nachvollziehen kann, wer-wann-welche Anfrage ´auf den Tisch´ bekommen hat. Aber hauptsächlich damit jeder einem anrufenden Kunden mitteilen kann, an wen er sich wenden kann und ob seine Anfrage in Bearbeitung ist. Weniger statische Anfragen, landen meist im Eingangskörbchen von uns Technischen Kundenberatern. Aber auch die Ausarbeitungen der Ingenieure landen dort.  Hier müssen wir die statisch berechneten Isokörbe konstruieren, d.h. die Stäbe dürfen/müssen eine bestimmte Verankerungslänge haben, die Biegeradien und Abstände zum Rand und untereinander müssen eingehalten werden und es sollte immer in die gewünschte Geometrie der Architekten passen. Ist der Korb gezeichnet, werden anhand dieser Angaben Preise ermittelt, jedem Sonder-Isokorb eine Materialnummer vergeben und ein Angebot geschrieben. Täglich erstellen die Technischen Kundenberater mehrere Produktionszeichnungen für die Herstellung der Sonder-Isokörbe. Dazu ist es notwendig, eventuell schon vorhandene Kundenzeichnungen mit den relevanten erforderlichen Maßen und Details aufzubereiten oder die Zeichnungen ganz neu zu erstellen.

Hier in der AWT kommen eine Menge Aufgaben auf jeden Mitarbeiter zu. Jede Berechnung, die hier gemacht wird, trägt ein gewisses Maß an Verantwortung, damit der Isokorb® eben genau da sitzt, wo er hingehört und auch hält, was er halten soll.

Wenn in unserem Großraumbüro alle telefonieren, kann der Geräuschpegel manchmal auch ganz schön steigen.

Bei uns steht der Kunde an erster Stelle. Wir möchten jeden Kunden kompetent und freundlich beraten.

Auf Ihre Anfrage freut sich Ihre AWT (Hotline: +49 7223/967-567).


  Weiterempfehlen Mail Facebook

3 Kommentare zu "AWT…"

Nikolaus Wild schreibt am 8. März 2010 um 11:18

Eine wirklich gelungene Beschreibung des täglichen Tuns in der AWT. AWT = unser technisches Gewissen. Danke und weiter so!

Mehmet GERIZEKALI schreibt am 9. März 2010 um 14:22

Ein sehr unterhaltsamer und zugleich informativer Artikel! Noch schöner wäre es, wenn man das Foto mit Namen versehen könnte, damit man noch bessere Vorstellungen davon bekommt, mit wem man es zu tun hat. Ein paar Gesichter sind ja bereits aus dem Blog bekannt. Aber vielleicht ist das ja eine Anregung für einen weiteren spannenden Artikel, die Mitarbeiter der AWT mit ihren Aufgabengebieten vorzustellen?

Ihr Mehmet GERIZEKALI

Administrator schreibt am 12. März 2010 um 08:31

Herzlichen Dank für Ihre Anregung, Herr Gerizekali.
Sie haben vollkommen Recht. Damit Sie, und auch andere Blog-Leser, wissen, mit wem Sie es zu tun haben, haben wir nun die Namen entsprechend unter dem Bild vermerkt.
Auch für zukünftige Beiträge werden wir Ihre Anregung beachten.

Ihr Blog-Administrator

Kommentar verfassen