Susanne Hoffmann-Ockenga

Heute schon getwittert?

Alle Welt redet vom Twittern, nur ich habe keine Ahnung was das ist. Falls es Ihnen genauso geht, habe ich nach ausgiebigen Recherchen vier Schritte für Sie, wie Sie zum Twitter-Profi werden:

1. Fragen Sie sich, ob Sie überhaupt dabei sein müssen
Das finde ich übrigens für viele Projekte und Termine eine sinnvolle Frage. Aber im Ernst: Wollen Sie sich beim Twittern tatsächlich verpflichten täglich 140 Zeichen lange Status-meldungen (Tweets) abzugeben, auf die dann ein Follower antwortet?

2. Registrieren Sie sich
Ein Konto bei Twitter zu eröffnen, dauert keine 60 Sekunden und ist kostenlos. Damit sollte man sich evtl. aber beeilen, denn anscheinend schreibt das Unternehmen ziemlich rote Zahlen…

Man kann sich als Person, Unternehmen oder sogar ein Produkt anmelden.

3. Ziel festlegen
Twitter kann man z. B. nutzen, um über neue Produkte oder Dienstleistungen zu informieren. Oder man zeigt einfach nur, dass man da ist mit so interessanten Bemerkungen wie: „Bin gleich zu Hause.“

Rein theoretisch ist es durchaus möglich, dass irgendwann ein Kunde über Twitter Informationen zu unserem Schöck Isokorb abruft. Habe mal geschaut, was die Leute bei Twitter über den Isokorb sagen. Nix. Auch Schoeck nicht bekannt. Gott sei Dank, kam auch keine Antwort als ich nachfragte, was die Leute über Susanne Hoffmann denken…

4. Richtige Inhalte und Sprache wählen
Gelesen wird, wer Interessantes twittert: Neues aus der Branche, fachliche Gedanken. Besonders schnell findet man Follower (Anhänger), wenn man Privates kundtut. Und obwohl es bei Twitter noch recht kumpelhaft zu geht, vermuten Profis, dass der Kommunikationsstil auch wieder traditioneller werden wird.

Natürlich sollte man alles, worüber man schreibt, auch mal selber ausprobiert haben, auch wenn man noch nicht von der Bedeutung überzeugt ist:

Die Anmeldung ist relativ unproblematisch, wenn man englisch kann und wenn man ein bisschen kreativ ist bei der Gestaltung eines Benutzernamens (drei meiner Vorschläge waren bereits vergeben). Aber am Ende habe ich es doch geschafft und es kam die echt süße Nachricht:

Twitter is over capacity.
Too many tweets! Please wait a moment and try again.

Twitter

17.08 Uhr. Ausgezwitschert. Feierabend. Gehe jetzt nach Hause. (Das sind jetzt 62 Zeichen mit den Leertasten. Kann mir jemand sagen, ob die mitgerechnet werden oder nicht?)

Ihre
Susanne Hoffmann-Ockenga
Assistenz Bereich Vertrieb

PS: Der Dienst Twitter (übersetzt Gezwitscher) wurde 2006 von zwei jungen Amerikanern (meine Mutter würde jetzt sagen, wo denn auch sonst) erfunden. 2007 wurde er der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Derzeit ist Twitter der am schnellsten wachsende Dienst im Netz. Er verdoppelt jeden Monat seine Nutzerzahlen (seit heute bin ich auch einer). In Deutschland betreiben geschätzte 50.000 bis 100.000 Menschen ein so genanntes Micro-Blog, in den USA beteiligen sich schon zehn Millionen Menschen am Netz-Geschnatter.


Tags:
  Weiterempfehlen Mail Facebook
1 Kommentar zu "Heute schon getwittert?"
Andreas schreibt am 16. September 2009 um 13:49

Hallo,
die Leerzeichen werden mitgerechnet bei der Gesamtanzahl der Zeichen.

Wichtig ist auch ein zuhören bzw. lesen von interessanten sog. Tweets, d.h. der Meldungen von anderen. Was wird über mein Fachgebiet oder gar über meine Produkte geschrieben? Oder wer schreibt über meine Interessen?

Über das Suchfeld kann man leicht nach bestimmten Stichwörtern suchen und diese Suchen auch speichern um sie jederzeit wieder aufrufen zu können.

Kommentar verfassen