Elisabeth Kaiser

„Architektur Pur“ – die Baulücken sind geschlossen!

Die Ausstellung in der Sparkasse Bühl läuft noch bis Anfang August!

Nun ist es soweit, die Beiträge für unseren Schulwettbewerb sind von der Jury bewertet und auch bereits prämiert worden. Alle Interessierten können sich die Werke der Preisträger bis Anfang August in der Stadtsparkasse Bühl anschauen. Es ist wirklich spannend, zu sehen, welche Baumaßnahme Jugendliche gerne in ihrer Stadt verwirklicht hätten. Schließlich sollte bedarfsorientiert geplant werden.

Dieses Jahr war die Aufgabe gestellt worden, eine Baulücke zu schließen und einen zukunftsweisenden Nutzungsplan anhand eines selbstgebauten Modells vor der Jury zu präsentieren.

Die Jury Mitglieder:

Sven Ustrabowski (Geschäftsleitung Bereich Marketing, Schöck),
Lisa Poetschki-Meyer, Leiterin Fachgebiet Stadtentwicklung Baden-Baden
Hans-Jürgen Gützlaff, JG und Partner, Agentur für Gestaltung
Helmut W. Joos, JSK Dipl.- Ing. Architekten, Schloss Neuweier; Frankfurt
Dipl.-Ing. Matthias Kohlbecker, Kohlbecker Architekten und Ingenieure, Gaggenau

Die meisten Schülergruppen befassten sich mit der Vision, ein Gebäude gemeinschaftlich und Generationen unabhängig zu nutzen. Das Miteinander und der damit verbundene kulturelle Aspekt standen im Vordergrund. Viele Jugendliche waren auch vom Bau eines Museum angetan. Ich glaube, ihre Eltern würden sich wundern.

Es war schon ein sehr spannender Moment, als die ersten Schülerinnen ihre Ideen von einem Zukunftszentrum darstellten, in dem sich Bewohner Rat holen können und gleichzeitig auch geforscht wird. Für ihr Bauvorhaben stauten sie die Bühlot auf und platzierten drei sehr  abgerundete Gebäude ins Wasser, die mit Glasbrücken verbunden sind. Für ihre Darstellung verwendeten sie Gips, der auf feinen Maschendraht gezogen wurde. Bei dieser Materialwahl beriet sie Herr Braun vom Architekturbüro Bau-Werk-Stadt, Bühl. Für diesen gewagten Ansatz erhielten die Schülerinnen Anina Rupprecht, Clarissa Bach und Sina Spitzmesser vom Windeck Gymnasium Bühl den Städtepreis in Höhe von 500€ durch Herrn Hoch von der Sparkasse Bühl überreicht.

Architektur Pur Preisverleihung

v. l. n. r.: Elisabeth Kaiser (Schöck Bauteile GmbH), Anina Rupprecht, Clarissa Bach und Sina Spitzmesser, Herr Hoch (Sparkasse Bühl)

Es folgten dann noch viele Beiträge, die bei der Jury für nachhaltigen Eindruck sorgten. So überzeugte die Jury ebenfalls eine Kindertagesstätte, die sehr detailliert und mit viel Verständnis für die Bedürfnisse unserer kleinen Bürger beschrieben wurde. Auch der direkte Bezug zur Elly-Heuss-Knapp Schule (berufliches Schulungszentrum für u. a. Sozialpädagogik) verhalf den Schülerinnen Daniela Schmoll, Barbara Sucher und Claudia Ottnad vom Windeck Gymnasium Bühl zum 2. Preis in Höhe von 300€, verliehen durch die Firma Schöck.

Christian Taplan, Simon Schneebigel, Kristen Cléro und Fabian Schmoll (Windeck-Gymnasium, Bühl) erhielten für ihr Freizeitzentrum in Zwetschgenform mit einem vielseitigen Angebot aus Unterhaltung und Kultur den 3. Preis in Höhe von 300€. Bebaut wurde hier gedanklich ein Gebiet entlang der Bühlot gegenüber dem Supermarkt Kaufland in Bühl. Diese Schülergruppe wurde von Herrn Schmid beraten (Architekturbüro Wurm und Wurm). Wegen der Berücksichtigung vieler Standortfaktoren und der genauen Bedarfsanalyse wollte man rechnerisch keine Grenze zwischen dem 2. und 3. Preis ziehen.

Schülergruppen von der Handelslehranstalt und dem Technischen Gymnasium in Bühl beeindruckten mit einer sehr künstlerischen Darstellung zum Thema Baulückenschließung. „Putzt Du noch oder baust Du schon?“ nannten sie ihre aus Wattestäbchen in aufwendiger Feinarbeit gestalteten Modelle – eben in „Wattetektur“ gebaut. Anerkennend bekamen die Schüler Tobias Falk, Corina Naber und Johannes Höß einen Zusatzpreis in Höhe von 150€ verliehen.

Schön wäre es, wenn die Stadtplanungsämter, die die Baulücken ausgewiesen haben, die Werke der Schülergruppen als Anregung für zukünftige Bauplanungen nutzen würden.

Für alle Beteiligten des Wettbewerbs war es ein unvergesslicher Moment, als unter der Schirmherrschaft des Landrats Bäuerle und mit der Unterstützung von Klaus Hoch (Sparkasse Bühl) die Preise vergeben werden konnten. Die Gewinnerinnen des Städtepreises haben vor lauter Freude ihren ganzen Kunstkurs zum Eisessen eingeladen!


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen