Ute Schroth

Internationale Passivhaustagung in Frankfurt

Am Freitag 17. und Samstag 18. April fand die internationale Passivhaustagung in Frankfurt statt. Neben einer Vortragsreihe gab es auch eine Fachausstellung von Herstellern mit passivhausgeeigneten Produkten. Diese Plattform dient Passivhausplanern aus dem In- und Ausland, sich über die aktuellen Produkte im Bereich der Passivhäuser zu informieren.

Passivhaustagung 1

Mit unserer neuen Zertifizierung des Balkonanschlusses mit Schöck Isokorb® XT als wärmebrückenarme Konstruktion im Gepäck gingen wir als Aussteller auf die Tagung. Die Zertifizierung eröffnet dem Planer nun auch im Passivhaus die Möglichkeit Balkone frei auskragend auszuführen. Das schafft Gestaltungsfreiheit bei gleichzeitiger Minimierung der Wärmebrücke.

Passivhaustagung 2

Die Messe wurde bereits am Donnerstag ab 10 Uhr langsam voll. Dass das Publikum international sein wird, wussten wir schon. Doch die tatsächliche Kundschaft hat die Erwartungen übertroffen: Interessierte von Irland, UK,  Spanien, Frankreich, Polen, Tschechien, Japan, USA, Kanada, Mazedonien, Estland und vielen anderen Ländern gesellten sich an unseren Stand. So bunt wie die Nationalitäten waren, waren auch die Fragen. Daher war es nicht verwunderlich, dass neben unserem Highlight der Passivhauszertifizierung auch hohes Interesse an dem Sanierungskonzept mit Schöck Isokorb bestand, wie auch an den Wärmedämmelementen zur Verbindung von Stahl an Stahl und Stahl an Stahlbeton.

Das Passivhaus ist ein Gebäudestandard, der durch seinen geringen Heizwärmebedarf von maximal 15 kWh/m²a komplett auf eine konventionelle Heizung verzichten kann. Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sind dabei ebenso obligatorisch wie Dreifachverglasung und sehr gut gedämmte Bauteile. Das Passivhaus ist heute noch ein Nischenmarkt, der sich vor allem in Deutschland und Österreich etabliert hat. Die Vorträge als auch die Anfragen an unserem Stand zeigen jedoch, dass die Idee Passivhaus in fast allen europäischen Ländern Fuß fasst. In ein paar Jahren wird dann vielleicht schon ein Großteil der Gebäude in diesem energieeffizienten Standard gebaut werden – steigende Energiekosten werden diesen Trend beschleunigen.

Die beiden Tage in Frankfurt waren auf jeden Fall eine erfolgreiche Ausstellung für uns!


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen