Werner Hein

Und was man so alles thermisch trennen kann

Nicht schlecht gestaunt hatte ich im letzten Jahr als die Anforderung zur thermischen Trennung von schräg verlaufenden Fassadenelementen, übergehend in weich geformte Dachüberstände, zu uns herein kam.

Bonner Bogen Rohbau

Selbst als alter Hase in der Anwendungstechnik gab es hier eine echte Herausforderung, den 105 Meter langen Polygonzug thermisch zu trennen. Meine Aufgabe war es, eine Lösung zu erarbeiten die den Tragwerksplaner und Prüfer technisch überzeugt und den Architekten nicht in der Gestaltung einschränkt. Für den Bauunternehmer war wichtig, dass das Ergebnis in den Bauablauf eingepasst werden kann. Der Bauherr freut sich natürlich über das kostengünstigste Angebot. Eine Anforderung, die für alle Beteiligte den größten Stellenwert besitzt ist die Zeit. Zeit darf ich dafür eigentlich keine brauchen, da man das Ergebnis bereits vorgestern benötigte. Die Anforderung „sofort“ oder „dringend“ ist bereits für den Normalfall verbraucht. Da sind unsere Anfrager sehr kreativ, um auf die Dringlichkeit hinzuweisen. Z.B. ein rotes Feuerwehrauto mit brennendem Haus, oder eine Bombe mit Zeituhr.

Jetzt wurde die Lösung mit den Schöck Isokörben konkret geplant, gezeichnet und genaue Verlegepläne erstellt. Mit dem Konzept, nur wenige verschiedene Schöck Isokörbe einzusetzen, konnten wir eine gute Übersichtlichkeit und hohe Wirtschaftlichkeit erreichen und uns damit vom Wettbewerb abgrenzen. Es wurden nur vier verschiedene Isokörbe eingesetzt. Zwei davon sind Standardelemente und zwei sind Sonderkörbe. Der eigentliche Clou ist die dafür konstruierten Körbe so geschickt anzuordnen, zu drehen und zu kombinieren, damit die in dieser außergewöhnlichen Konstruktion wechselnden Schnittgrößen aufgenommen werden.

Bonner Bogen Details Geschoss

Um die gesamte pdf-Datei zu sehen, klicken Sie bitte auf das Bild.

Das Objekt am Bonner Bogen, ein 5-Sterne-Hotel mit allem Pi Pa Po und einem sehr  außergewöhnlichem architektonischem Antlitz wird in diesem Jahr noch eröffnet. Weitere Infos zum Objekt mit Bildern und einer Webcam findet man unter http://www.bonnvisio.com/projekte/elysion.


  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen