Martina Riebold

NATO-Gipfel in Baden-Baden – inwiefern er Schöck betrifft

Der Gipfel der Staats- und Regierungschefs der NATO-Mitglieder findet am 3. und 4. April grenzüberschreitend in Baden-Baden, Kehl und Straßburg statt.

Neben Vertretern von 26 NATO-Mitgliedsstaaten werden Gastdelegationen aus weiteren Staaten erwartet. Zu den rund 3.500 Gästen kommen bis zu 3.000 Journalisten, die weltweit berichten werden. Die Gäste werden zu gleichen Teilen auf deutscher und auf französischer Seite untergebracht. Die offizielle Begrüßung ist am späten Nachmittag des 3. April (Freitag) am Kurhaus in Baden-Baden. Am Morgen des 4. April (Samstag) werden die Gäste von ihren Unterkünften nach Kehl reisen, wo die Staats- und Regierungschefs über die Fußgängerbrücke über den Rhein nach Straßburg gehen werden.

Welche Auswirkungen hat diese Großveranstaltung auf uns, die Firma Schöck?

Die Auswirkungen des NATO-Gipfels sind für Grenzgänger bereits spürbar. Seit 20. März müssen Reisende wegen des bevorstehenden Gipfels an den deutschen/elsässischen Grenzen gelegentlich wieder ihre Ausweise zeigen. Je näher der Gipfel rückt, desto strenger werden die Kontrollen. Reisende ohne Pass oder gültigen Ausweis werden bis 5. April zurückgewiesen.

Der NATO-Gipfel wird auch für Behinderungen im Verkehr sorgen. Autobahnsperrungen und Sperrungen des Luftraums und der Wasserwege schränken unsere Mobilität ein. Außerdem müssen wir mit verstärkten Personen- und Fahrzeugkontrollen rechnen.

Auf den gemäß Protokoll zu befahrenden Strecken auf der B500 und der B36 muss in unserer Region mit einer Sperrung für 22 Stunden – von Freitagmittag bis Samstag um 10 Uhr – gerechnet werden. Die Polizei rät, die Einsatzgebiete weiträumig zu umfahren und den Innenstadtbereich von Baden-Baden so weit wie möglich zu meiden.

Am Samstag Morgen (4. April) wird die A5 für ungefähr eine Stunde gesperrt.

Polizeiliche Maßnahmen betreffen neben Straßensperren auch den Luftraum und die Wasserwege: Vom 1. bis zum 4. April werden Flugbeschränkungsgebiete eingerichtet und am Morgen des 4. April wird der Rhein zwischen den Schleusen Gambsheim und Straßburg gesperrt. Rund um die Veranstaltungsörtlichkeiten in Kehl und Baden-Baden hat die Polizei fünf abgestufte Sicherheitszonen festgelegt.

Zum NATO-Gipfel drohen auch im Elsass Staus und Straßensperren. Die französischen Behörden haben weitgehende Verkehrsbeschränkungen in Straßburg und in der elsässischen Rheinebene beschlossen. Besonders betroffen sind während des Doppelgipfels am 3. und 4. April die Strecke vom Flughafen Straßburg-Entzheim, die Europabrücke Kehl sowie die Autobahn in Richtung Baden-Baden (vgl. obiger Hinweis zur A5).

Unsere Kunden und Lieferanten sind von den Verkehrsbeeinträchtigungen durch den Nato-Gipfel nur dann betroffen, wenn sie am Freitag, 3. April, unmittelbar das Werk Schöck in Steinbach anfahren.


Tags:
  Weiterempfehlen Mail Facebook
Kommentar verfassen